Der perfekte warme Rückzugsort: Tipps für die Suche nach einer gut geheizten Wohnung bei Ihrer Reise nach Rostock 

rostock-draufsicht

Die Hansestadt Rostock zählt zu einem beliebten Reiseziel innerhalb Deutschlands und hat viele Sehenswürdigkeiten zu bieten. Hierzu gehört vor allem die traumhaft schöne Innenstadt mit ihren bunten Fassaden sowie die einzigartige Architektur samt Stadthafen.

Im Winter locken zudem zahlreiche Weihnachtsmärkte mit warmen Getränken und leckeren Speisen. Dadurch eignet sich die Stadt im Norden selbst im Winter für einen aufregenden Wochenendurlaub.

Doch bei niedrigen Temperaturen gilt es unbedingt auf eine gut beheizte Unterkunft zu achten. Hotels erfüllen diese Anforderung in der Regel problemlos, bei Ferienwohnungen muss man hingegen etwas genauer hinschauen. Auf Seiten wie Rentola.de finden sich in Rostock viele schöne Wohnungen zur Miete, die auch im Urlaub zur Winterzeit ein warmer Rückzugsort sein können.

Max Vakhbovych, Canva.com 

Ferienwohnungen benötigen meistens einen Energieausweis

Der erste Anhaltspunkt beim Suchen nach einer warmen Wohnung kann der Energieausweis sein. Dieser gibt Außenstehenden nämlich eine klare Aussage darüber, wie viel Energie zum Heizen benötigt wird. Gut isolierte Unterkünfte schneiden besser ab und lassen sich dementsprechend besser heizen. Selbst bei Minusgraden bleibt die Wohnung dann im Inneren schön warm, weil die Wärme nicht verloren geht.

Ein Energieausweis ist bei Ferienwohnungen zwar Pflicht, es gibt jedoch einige Ausnahmen. Sollte die Wohnung beispielsweise weniger als 4 Monate im Jahr belegt sein, dann ist unter Umständen kein Energieausweis notwendig. Es gibt aber keinen Grund, im Zweifelsfall vor der Buchung beim Vermieter nicht einfach nachzufragen. Viele Vermieter haben kein Problem damit, den Energieausweis auf Nachfrage bereitzustellen.

Auf moderne Fenster mit Doppelverglasung achten

Ein weiterer wichtiger Indikator können moderne Fenster mit Doppel- oder sogar Dreifachverglasung sein. Normalerweise findet sich dazu nichts in der Beschreibung, aber auf den Bildern kann man manchmal zumindest erkennen, wann die Fenster zuletzt modernisiert wurden. Undichte Fenster sind einer der Hauptgründe dafür, dass die Wohnung im Winter durchgängig kühl bleibt, auch wenn die Heizung voll aufgedreht ist.

Wer nach der Ankunft feststellt, dass sich die Fenster gar nicht richtig schließen lassen, der sollte unbedingt sofort den Anbieter bzw. Vermieter informieren. Oft lassen sich kleinere Probleme mit ein paar einfachen Handgriffen wieder schnell beheben. Mit größeren Spalten an den Fenstern ist es nämlich praktisch unmöglich, die Wohnung im Winter ordentlich zu heizen.

Die Art der Heizung in der Ferienwohnung

Während die Wärmepumpe derzeit in aller Munde ist, finden sich in den meisten Stadtwohnungen weiterhin eher klassische Heizungsarten wieder. Hierzu gehören vor allem Gas- und Ölheizungen, die bereits seit Jahrzehnten zu den beliebtesten Methoden in Deutschland gehören. Eine Ferienwohnung in der Innenstadt wird höchstwahrscheinlich auf eine dieser beiden Arten setzen – Wärmepumpen, Kamine und Pellet-Öfen sind hingegen eher selten.

Das ist für Reisende zunächst einmal ein Vorteil, denn Gas- und Ölheizungen beheizen eine Wohnung sehr zuverlässig auch an kalten Wintertagen. Brennholz und Pellets sind für Ferienwohnungen hingegen nicht geeignet, weil die meisten Menschen nicht damit vertraut sind. Im besten Fall hat die Wohnung also eine einfach zu bedienende Zentralheizung, die auf Gas oder Öl setzt. Wärmepumpen funktionieren auch ganz wunderbar, sind aber in der Innenstadt von Rostock kaum vertreten.

Auf Bewertungen zur gleichen Ferienzeit achten

Portale im Internet eignen sich aber nicht nur dazu, schnell eine passende Ferienwohnung zu finden, sondern auch zur einfachen Recherche. Oft gibt es die Funktion zum Hinterlassen einer Bewertung, die anderen Reisenden als Informationsgrundlage dienen kann. Solche Bewertungen können insbesondere dann von Interesse sein, wenn es sich um die gleiche Reisezeit handelt. Womöglich haben andere Urlauber bereits ein paar Nächte bei Minustemperaturen in dieser Wohnung in Rostock verbracht.

Es kann sich also lohnen, sich die Zeit zum Durchlesen einiger Bewertungen zu nehmen. Häufig gibt es darüber hinaus noch viele interessante Hinweise, die anderen Reisenden den Aufenthalt erleichtern. Ob zu den Einkaufsmöglichkeiten in der Umgebung oder ob gute Restaurants zu Fuß erreichbar sind – das alles kann den Winterurlaub noch schöner gestalten.

Dank warmer Ferienwohnung die schönen Seiten von Rostock im Winter entdecken

Wer eine passende und warme Wohnung finden konnte, kann anschließend problemlos die schönen Seite der Stadt genießen. Ein Besuch der wundervollen Innenstadt kann besonders zu dieser Zeit sehr beschaulich sein. Größere Touristenmengen sind nicht zu befürchten, da die meisten Menschen die kalte Jahreszeit scheuen. Ein Spaziergang über den Rathausplatz kann aber besonders an einem sonnigen Wintertag sogar noch mehr Spaß machen als sonst.

Ein weiteres Highlight in Rostock ist der beliebte Zoo, der 365 Tage im Jahr geöffnet hat. Passend zur Jahreszeit kann man sich dort knuffige Eisbären anschauen, die sich an den niedrigen Temperaturen sichtlich erfreuen. Ein Besuch des Leuchtturm Warnemünde sollte ebenfalls als Pflichtveranstaltung gelten, schließlich ist dieser das Wahrzeichen der Stadt. Etwas südlich davon befindet sich das imposante Schiffbau- und Schifffahrtsmuseum, das Freizeitmatrosen aus aller Welt zu begeistern weiß.

Zur Winterzeit müssen Urlauber aber natürlich auch den Rostocker Weihnachtsmarkt besuchen. Dieser gehört zu den größten im Norden des Landes und bietet auf über drei Kilometern Fläche alles, was das Herz begehrt. Im Idealfall liegt die gut beheizte Ferienwohnung nicht weit davon entfernt, man könnte sich dann sogar zwischenzeitlich immer wieder kurz aufwärmen, falls der Glühwein das nicht schaffen sollte.

Bild: sepavone / deposithphotos.com

Andreas Treufelsberger
Andreas Treufelsberger ist 41 Jahre jung ;-) und überzeugter Handwerker. Vor 17 Jahren hat er seinen Traum erfüllt und einen Meisterbrief zum Heizungsbauer und Energieberater erhalten. Seitdem ist er bemüht sein Wissen im Job als auch im Internet weiterzugeben. Heizsysteme sowie auch moderner Umweltschutz beim Hausbau faszinieren ihn schon immer. In seiner Freizeit befasst er sich mit Sport, gesundem Lebensstil und schreibt Artikel auf Onlineportalen wie heizungshelden.com und der taz.