Digitales Unterputz-Thermostat für die Fußbodenheizung kaufen

digitales Thermostat für die Fußbodenheizung

Thermostate sind in analogen und digitalen Varianten erhältlich. Die Artikel sind beispielsweise an Heizkörpern zu finden, um die Temperatur zu regulieren. Während die Temperaturregulation mit analogen Varianten nicht sonderlich genau ist, helfen digitale Thermostate, Energie zu sparen.

Es wird angenommen, dass in einem Haushalt circa 10 Prozent Energie eingespart werden kann, wenn moderne Thermostate für Heizkörper eingesetzt werden. Digitale Thermostate sind aber nicht nur für Heizkörper erhältlich. 

Sie erhalten die nützlichen Artikel auch für die Fußbodenheizung. Die Geräte sind als Unterputz-Thermostate erwerbbar und können in funktionellen Varianten gekauft werden.

Wie ist die Funktionsweise von Thermostaten?

Thermostate werden zur Regelung der Temperatur in einem Raum, einem Gebäude, einer Halle oder einer anderen geschlossenen Räumlichkeit eingesetzt. Die nützlichen Geräte sind in digitalen Varianten erhältlich und ermöglichen es Ihnen, die gewünschte Raumtemperatur einzustellen. 

Thermostate sind beispielsweise für Heizkörper und Fußbodenheizungen erhältlich. Des Weiteren gibt es in Abhängigkeit vom Heizsystem auch Raumthermostate, die eine einfache Regelung der gesamten Raumtemperatur ermöglichen.

Ein digitales Heizkörperthermostat ist in der Regel mit einem Display ausgestattet. Das Display zeigt eine bestimmte Temperatur an. Einfache analoge Thermostate arbeiten mit Strichen und Zahlen (bspw. 1 bis 4). 

Jede Zahl und jeder Strich steht für eine definierte Temperatur. Bei analogen Varianten für Heizkörper wird die gewünschte Temperatur über einen Drehknopf eingestellt. Digitale Modelle erfordern eine Temperatureingabe oder das Drücken von Knöpfen, um die benötigte Raumtemperatur zu erreichen.

Ein Thermostat besitzt die Möglichkeit, die sogenannte IST-Temperatur festzustellen. Diese Temperatur gibt an, wie warm oder kalt es aktuell in einem Raum ist. Sie geben über das Thermostat die SOLL-Temperatur ein. Wenn diese von der IST-Temperatur abweicht, dann wird solange geheizt, bis SOLL- und IST-Temperatur sich angleichen.

Heizthermostate arbeiten beispielsweise mit Fernfühlern, die die Temperatur messen. Die gemessene Temperatur wird elektronisch an Steuerventile übermittelt. Bei Abweichung einer voreingestellten Toleranztemperatur werden die Steuerventile aktiv und es wird geheizt.

Benötigt eine Fußbodenheizung ein Thermostat?

Fußbodenheizungen, die ab dem 1. Februar 2002 installiert wurden und eine Mindestnutzfläche von sechs Quadratmetern besitzen, benötigen ein sogenanntes Raumthermostat. Die Regelungen zum Thema Fußbodenheizung und Thermostat können im GEG („Gebäude-Energie-Gesetz“) nachgelesen werden. 

Unter bestimmten Voraussetzungen muss eine Nachrüstung erfolgen. Es ist daher ratsam, die genauen gesetzlichen Bestimmungen zu Fußbodenheizungen zu kennen. Ein Raumthermostat ist als Unterputz- sowie Aufputzthermostat erhältlich.

Was unterscheidet Aufputz-Thermostate von Unterputz-Modellen?

Aufputz- und Unterputz-Thermostate sind im Handel in diversen Varianten erhältlich. Aufputz-Thermostate können auf bereits bestehender Technik installiert werden und sind ideal, um ein Raumthermostat nachzurüsten. 

Bei einem Unterputz-Thermostat verschwindet der größte Teil der Technik in der Wand und wird unter dem Putz installiert. Das ist vor allem bei einem Neubau vorteilhaft und sollte gut geplant werden.

Welche Vor- und Nachteile bieten Unterputz-Thermostate?

Die Vorteile von Unterputz-Thermostaten liegen auf der Hand. Ein großer Teil der Technik verschwindet unter dem Putz. Dadurch können die Geräte vergleichsweise unauffällig in einen Raum bzw. in eine Wand integriert werden. 

Wer eine Fußbodenheizung modernisieren möchte und das Eigenheim sowieso renoviert, der sollte über passende Unterputz-Thermostate nachdenken. 

Die Geräte können selbstverständlich in einen Neubau mit Fußbodenheizung problemlos integriert werden. Allerdings sollte die Position der Thermostate gut geplant werden.


Auf der Suche nach einer neuen Heizung?

Holen Sie sich hier kostenlos Angebote von Heizungsbauern in Ihrer Nähe ein und sparen Sie sich viel Geld!

Kostenlose Angebote erhalten

Ein Unterputz-Thermostat hat allerdings auch Nachteile. Das Gerät muss mit einem vergleichsweise großen Aufwand installiert werden. Die Thermostate werden in die Wand eingebracht. 

Die Wand muss ein ausreichend großes Loch zur Installation der notwendigen Technik erhalten. Es ist daher ratsam, die Installation eines Unterputz-Thermostats gut zu planen.

Wo im Raum sollte ein Unterputz-Thermostat für die Fußbodenheizung installiert werden?

Die Position des Thermostats in einem Raum ist wichtig. Die Artikel sollten nicht von Vorhängen abgedeckt werden und dürfen keiner Hitzestrahlung ausgesetzt sein. Die Geräte besitzen Fühler, über die eine IST-Temperatur gemessen wird. 

Wenn ein Unterputz-Thermostat direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt ist, dann kann die gemessene IST-Temperatur verfälscht werden. 

Das Thermostat sollte auch nicht neben oder unter einer Lampe oder in der unmittelbaren Nähe eines Fernsehgerätes installiert werden. Fernsehgeräte strahlen wie PCs und andere Geräte auch Wärme ab. Diese Wärmestrahlung führt ebenfalls zu einer verfälschten Thermostatmessung.

Es ist ratsam, das Unterputz-Thermostat für eine Fußbodenheizung in einer Höhe von ungefähr 1,5 Metern anzubringen. Das Thermostat sollte die IST-Temperatur in einem Raum optimal messen können. 

Selbstverständlich darf ein solches Thermostat nicht in einer Außenwand installiert werden und sollte auch keiner direkten Zugluft ausgesetzt sein. Eine Installation direkt neben einem Fenster oder im Zugluftbereich einer Tür sollte vermieden werden. 

Räume mit hoher Luftfeuchtigkeit wie Keller oder Feuchträume sind ebenfalls keine idealen Orte für Unterputz-Thermostate. Lassen Sie sich vor der Installation eines solchen Thermostats von einer Fachfirma oder einer Fachkraft beraten.

Wieso sollten qualitative digitale Thermostate installiert werden?

Beim Kauf eines digitalen Unterputz-Thermostats für die Fußbodenheizung sollten Sie unbedingt auf Qualität achten. Selbstverständlich ist ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis auch wichtig, aber an der Technik sollte nicht unnötigerweise gespart werden. 

Ein Unterputz-Thermostat wird mit vergleichsweise großem Aufwand in einer Wand installiert. Das Gerät kann nicht so schnell wieder aus der Wand geholt werden. Es ist daher ratsam, ein qualitatives Produkt zu erwerben, das die für Sie notwendigen Funktionen besitzt. 

Im Handel sind digitale Unterputz-Thermostate für Fußbodenheizungen erhältlich, die in das Smarthome eingebunden werden. Die Funktechnik sollte ausgereift sein und sich problemlos mit dem smarten Heimnetzwerk verbinden lassen.

Es ist zudem ratsam, eine Variante mit einem qualitativen Temperatursensor oder Temperaturfühler zu erwerben. Die IST-Temperatur in einem Raum sollte möglichst exakt gemessen werden. 

Sie können sich im Fachhandel über die verschiedenen Thermostate für Fußbodenheizungen eingehend beraten lassen. Im Onlinehandel stehen ebenfalls Fachkräfte zur Verfügung, die Ihnen bei der Wahl des passenden digitalen Unterputz-Thermostats für die Fußbodenheizung weiterhelfen können. Achten Sie beim Kauf des Geräts auf eine möglichst einfache Bedienung.

Unterputz-Thermostate für Fußbodenheizungen – Fazit

Ein digitales Unterputz-Thermostat für eine Fußbodenheizung wird in der Wand installiert. Das Gerät kann unauffällig in einen Raum integriert werden und ermöglicht Ihnen die exakte Regulation der Temperatur. Achten Sie auf qualitative Unterputz-Modelle für Fußbodenheizungen.

Credits: galitskaya / depositphotos.com

Andreas Treufelsberger
Andreas Treufelsberger ist 41 Jahre jung ;-) und überzeugter Handwerker. Vor 17 Jahren hat er seinen Traum erfüllt und einen Meisterbrief zum Heizungsbauer und Energieberater erhalten. Seitdem ist er bemüht sein Wissen im Job als auch im Internet weiterzugeben. Heizsysteme sowie auch moderner Umweltschutz beim Hausbau faszinieren ihn schon immer. In seiner Freizeit befasst er sich mit Sport, gesundem Lebensstil und schreibt Artikel auf Onlineportalen wie heizungshelden.com und der taz.