Heizkörper Anschluss unten Vorlauf Rücklauf

Hahnblock

Spätestens, wenn die Tage kühler und dunkler werden, haben viele Menschen das Bedürfnis es sich drinnen gemütlich zu machen und im Warmen zu entspannen. Damit dies ohne Probleme möglich ist, benötigt man eine Heizung, die funktioniert. Ein wichtiger Bestandteil ist dabei der Hahnblock. Doch wofür genau ist dieses Teil gut und wie verbaut man es ordnungsgemäß?

Was ist ein Hahnblock?

Ein Hahnblock ist ein wichtiger Bestandteil eines Heizkörpers. Er besteht dabei aus zwei Ventilen bei dem das eine für den Anschluss an heißes Heizwasser (Vorlauf) gedacht ist und das andere für den Anschluss an erkaltetes Heizwasser (Rücklauf). Der Hahnblock dient dabei als Verbindung zwischen Hahnblock und Anschluss an sowohl heißes als auch kaltes Heizwasser. Der Hahnblock ist ein beliebtes Stück, da es den Anschluss des Heizkörpers um Einiges erleichtert, ganz im Gegensatz zu anderen Methoden, die es gibt.

Wichtig zu beachten ist, dass es verschiedene Arten von Hahnblöcken gibt und nicht jede für jedes Heizkörpermodell passend ist. Manche sind dabei nur geeignet für Einrohr-Heizungssysteme, andere für Zweirohr-Heizungssysteme und wieder andere für beide Heizungssysteme (Im Zweifelsfalls empfiehlt es sich also zur dritten Variante zu greifen).

Vorteile einen Hahnblockes

Wie bereits erwähnt favorisieren die meisten Mensche heutzutage die Verbauung einen Hahnblocks, da er einfacher zu verbauen ist als andere Methoden. Hinzu kommt, dass er unauffällig verbaut werden kann und quasi komplett verschwindet.

Außerdem ist es möglich, wenn nötig den Heizkörper auszutauschen ohne das komplette Heizwasser ablassen zu müssen und auch die Befüllung beziehungsweise Entleerung des Heizwassers in den Heizkörper funktioniert dank des Hahnblocks einfacher.

Wo liegt ein Hahnblock preislich?

Ein Hahnblock sollte für die meisten Menschen durchaus bezahlbar sein, denn kauft man ihn in der Standardausführung so kostet er gerade mal zwischen 10 und 20 Euro pro Stück. Wie bei den meisten Gerätschaften kann man einen Hahnblock selbstverständlich auch mit einigen Extras kaufen wie zum Beispiel mit einem Thermostat, einer Umlenkung oder einer flexiblen Amatur. In diesem Fall liegt der Hahnblock dann bei 40 bis 70 Euro pro Stück.

Wie schließt man ihn richtig an?

Um den Hahnblock richtig anzuschließen braucht man ersteinmal den Heizkörper und zusätzlich natürlich auch die zwei Rohre in der Wand die später als Verlängerung des Vorlaufs und des Rücklaufs fungieren werden.


Auf der Suche nach einer neuen Heizung?

Holen Sie sich hier kostenlos Angebote von Heizungsbauern in Ihrer Nähe ein und sparen Sie sich viel Geld!

Kostenlose Angebote erhalten

Hat man dies parat, so schraubt man zu allererst die kupfernen Verbindungsteile an den Heizkörper und zwar an der Stelle an der später der Hahnblock angeschlossen wird (entweder oben oder unten, wobei unten offensichtlich versteckter und weniger offesichtlich ist). Nun schraubt man den Hahnblock an den Heikörper und an die beiden Verbindungsrohre. Zusätzlich kann man nun an dem Hahnfuß auch ein Thermostat anbringen, welches außen an der Seite festgedreht wird.

Was passiert, wenn er nicht richtig angeschlossen wurde?

Wird ein Hahnblock nicht richtig eingebaut, so wird der Bewohner relativ schnell merken, dass der Heizkörper nicht nur komische Geräusche wie ein Gluckern macht, sondern auch nicht richtig warm wird, da das ansosnten sehr gut organisierte Heizungssystem nicht mehr richtig funktionieren kann. Das ist natürlich erstmal sehr ärgerlich.

Grundsätzlich läuft in einem Heizkörper alles in seinen geregelten Bahnen und zirkuliert somit zum Beispiel auch in eine bestimmte Richtung. Durch die Vertauschung von den beiden Ventilen, Vorlauf und Rücklauf ist das aber nicht mehr möglich und die Heizung kann sich aufgrund der fehlenden Wasserzirkulation nicht mehr richtig aufwärmen und verursacht zusätzlich merkwürdige Geräusche.

Fazit

Zusammenfassend lässt sich also sagen, dass ein Hahnfuß essentiell für das Funktionieren eines Heizkörpers ist. Auch wenn es dafür, die Garantie das die Heizung funktioniert auch andere Methoden gibt, so ist des Hahnfußes doch am Einfachsten und kann sogar ohne professionelle Handwerkererfahrung gut alleine zuhause Hand anlegen, da außer des Hahnfußes kein extra Werkzeug oder Ähnliches gebraucht wird. Ist man sich jedoch nicht sicher, empfiehlt es sich lieber Geld in einen Handwerker zu investieren um sich später nicht zu ärgern. 

Der Preis des Hahnfußes liegt in Standardausführung bei 10 bis 20 Euro pro Stück. Er existiert aber auch in anderen Ausführungen bei denen durchaus um einiges tiefer in die Tasche gegriffen werden muss, denn die in den Sonderausführungen liegen bei um die 40 bis 70 Euro pro Stück, weswegen man schauen sollte, was man wirklich braucht.

Im Fall das ein Hahnfuß falsch angeschlossen wurde, in dem Vor- und Rücklauf vertauscht wurden, wird die Heizung folglich aufgrund der nicht funktionierenden Wasserroutierung im Heizkörper nicht richtig warm und macht zudem noch blubbernde Geräusche. Ist dies der Fall so muss der Hahnfuß erneut abgebaut und andersrum wieder dran befestigt werden. Danach sollte es ohne Problem funktionieren. Das Wasser kann zirkulieren und die Heizung wird warm.

Quelle: bigstockphoto.com / MalkovKosta

Andreas Treufelsberger
Andreas Treufelsberger ist 41 Jahre jung ;-) und überzeugter Handwerker. Vor 17 Jahren hat er seinen Traum erfüllt und einen Meisterbrief zum Heizungsbauer und Energieberater erhalten. Seitdem ist er bemüht sein Wissen im Job als auch im Internet weiterzugeben. Heizsysteme sowie auch moderner Umweltschutz beim Hausbau faszinieren ihn schon immer. In seiner Freizeit befasst er sich mit Sport, gesundem Lebensstil und schreibt Artikel auf Onlineportalen wie heizungshelden.com und der taz.