Heizung entlüften ohne Schlüssel

Heizung entlüften ohne Schlüssel

Das Entlüften der Heizung sollte quasi zu einem Winterritual gemacht werden, denn macht man es nicht, so wird die Heizung meist nicht richtig heiß und man kommt wohl oder übel doch nicht drum herum. Jedoch drücken sich viele Menschen genau vor dieser Aufgabe, da man anscheinend entweder einen Schlüssel oder Fachmann braucht. Jedoch ist dies gar nicht zwingend notwendig!

Gründe warum man die Heizung entlüften sollte

Wie bereits erwähnt kann sich die Heizung nicht richtig aufwärmen, wenn sich Luft in der Heizung befindet. Die Heizung braucht dadurch nämlich um Einiges mehr Zeit und Energie um sich auf die eingestellte Temperatur zu erhitzen. Das bedeutet wiederum, dass man durch das Entlüften der Heizung viel Energie und Ärger spart, wenn die Temperatur nicht schnell genug erreicht wird.

Hinzu kommt, dass durch die Luft in der Heizung nervige, gluckernde Geräusche entstehen, die man nur wieder loswird, wenn die Luft aus der Heizung entfernt, weshalb die Entlüftung notwendig ist.

Der optimale Zeitpunkt

Es wird grundsätzlich empfohlen, die Heizung regelmäßig zu entlüften, insbesondere wenn sie in Gebrauch ist. Dadurch, dass die Heizperiode in Deutschland meist im Winter liegt, wird empfohlen die Heizung Anfang Oktober zu entlüften, damit sie direkt von Anfang an ohne Probleme in Gebrauch genommen werden kann. Merkt man danach im Laufe der Wintermonate, solange die Heizung im Gebrauch ist, dass sie nicht richtig warm wird beziehungsweise gluckernde Geräusche von sich gibt, so empfiehlt es sich die Heizung weitere Male zu entlüften.

Abgesehen davon legen einem Experten meist ans Herz, die Heizung auch nach erneuter Wasserzufuhr zu entlüften, da in diesem Moment auch Luft in den Heizkörper gelangen kann was folglich wieder zu den eben erwähnten Problemen führt, die es zu vermeiden gilt.

Was wird benötigt für eine Entlüftung ohne Schlüssel?

Für eine Entlüftung ohne Schlüssel braucht man trotzdem etwas Werkzeug. Zuallererst wäre da eine Auffangschale mit dem das Wasser, welches gegebenenfalls austritt aufgefangen wird. Außerdem braucht man nebendessen einen Maulschlüssel, eine Kombizange oder einen Schlitzschraubenzieher.

Was gilt es zu beachten?

Die Schale sollte direkt zu Anfang unter das Ventil gestellt oder gehalten werden, damit eventuell austretendes Wasser direkt aufgefangen werden kann, denn hin und wieder hat die Heizung vielleicht einfach so gegluckert und müsste aber gar nicht entlüftet werden. In diesem Fall würde das Wasser folglich direkt austreten.

Wichtig ist außerdem zu bedenken, dass die Heizung voll aufgedreht sein muss, damit eine Entlüftung möglich ist.

Step-by-Step Anleitung für das entlüften OHNE Schlüssel

Als allererst macht man sich auf die Suche nach dem Entlüftungsventil, das sich zumeist auf der Seite ohne Thermostat befindet. Es befindet sich zudem meist im oberen Teil des Heizkörpers. Wie bereits erwähnt muss die Heizung voll aufgedreht sein.


Auf der Suche nach einer neuen Heizung?

Holen Sie sich hier kostenlos Angebote von Heizungsbauern in Ihrer Nähe ein und sparen Sie sich viel Geld!

Kostenlose Angebote erhalten

Nun folgt die Öffnung des Entlüftungsventils. Das Ventil lässt sich dabei mit einer der oben erwähnten Gerätschaften öffnen (Maulschlüssel, Kombizange, Schraubenzieher oder eben einem speziellen Entlüftungsschlüssel). Mit einem Entlüftungsschlüssel funktioniert dies natürlich am Einfachsten, da er dafür konzipiert wurde, jedoch kann man auch mit einer der anderen Objekte das Ventil öffnen ohne dabei das Ventil oder anderes zu beschädigen. Hat das Ventil einen Schlitz, so funktioniert das Öffnen ohne Schlüssel am Einfachsten, da man einfach einen Schlitzschraubenzieher benutzen kann.

Ist dies nicht der Fall, kann man auch zu einer anderen Methode greifen bei der man versucht das Ventil mit zwei Schlitzschraubenziehern zu öffnen. Dabei kann man versuchen das Ventil zwischen den Schlitzschraubenziehern zu fassen zu kriegen und es zu drehen. Sollte das Ventil nicht sonderlich festgedreht sein und man hat keine Schlitzschraubenzieher zur Hand, kann man auch mit einer Pinzette versuchen es zu öffnen. Wichtig ist außerdem zu erwähnen, dass all die Methoden ohne Entlüftungsschlüssel nur funktionieren, wenn genug Platz vorhanden ist um mit den Objekten (Pinzette oder Schlitzschraubenzieher) das Ventil zu fassen zu kriegen.

Egal für welche Methode man sich letztendlich entschieden hat, das Ventil muss immer gegen den Uhrzeigersinn gedreht werden um es zu öffnen.

Nach dem Öffnen des Ventils wird nun die Luft aus dem Heizkörper entweichen. Bei diesem Prozess wird zudem auch etwas Wasser entweichen, welches in der oben erwähnten Schale aufgefangen werden kann. Das Entweichen der Luft wird häufig von einem lauten und starken Blubbern begleitet, welches aber keineswegs ein Grund zur Sorge ist.

Ab dem Moment, wo keine Luftblasen mehr austreten und das Gluckern stoppt und folglich nur noch Wasser entweicht, ist die Entlüftung abgeschlossen. Jetzt kann das Ventil im Uhrzeigersinn wieder zugedreht werden, sodass kein Wasser mehr entweicht.

Wo bekomme ich einen Entlüftungsschlüssel?

Ist einem das Rumgewerkel ohne Entlüftungsschlüssel zu umständlich, dauert zu lange oder funktioniert schlichtweg nicht, so ergibt es natürlich Sinn, einen Schlüssel zu besorgen. Einen Entlüftungsschlüssel findet man am Einfachsten im Baumarkt oder gegebenenfalls auch beim Heizungsbauer. Da der Schlüssel aber so selten verwendet wird und zudem auch noch sehr klein ist, sollte man ihn irgendwo sicher aufbewahren um ihn nicht zu verlegen und jedes Mal einen Neuen anschaffen zu müssen. Ein guter Ort dafür wäre beispielsweise am Schlüsselbund, da man ihn so immer dabei hat und im Falle des Falls auch Freunden oder Bekannten unter die Arme greifen könnte.

Fazit

Zusammenfassend lässt sich also sagen, dass eine regelmäßige Entlüftung notwendig ist, damit die Heizung gut funktioniert. Obwohl die Einfachste Methode sicherlich die mit dem Entlüftungsschlüssel ist, so ist der Schlüssel als Werkzeug nicht zwingend notwendig, da man das Problem auch einfach mit anderen Mitteln lösen kann.

Quelle: bigstockphoto.com / Damian Source

Andreas Treufelsberger
Andreas Treufelsberger ist 41 Jahre jung ;-) und überzeugter Handwerker. Vor 17 Jahren hat er seinen Traum erfüllt und einen Meisterbrief zum Heizungsbauer und Energieberater erhalten. Seitdem ist er bemüht sein Wissen im Job als auch im Internet weiterzugeben. Heizsysteme sowie auch moderner Umweltschutz beim Hausbau faszinieren ihn schon immer. In seiner Freizeit befasst er sich mit Sport, gesundem Lebensstil und schreibt Artikel auf Onlineportalen wie heizungshelden.com und der taz.