Heizung macht Geräusche: Wir haben die Lösung!

Wohl jeder hat schon einmal eine knackende, pfeifende oder brummende Heizung erlebt. Die Geräusche der Heizung sind nicht nur störend. Manchmal sind sie ein Hinweis auf einen Defekt der Heizungsanlage. Die fünf häufigsten Heizungsgeräusche, ihre Ursachen und wie sie behoben werden können, beschreibt der folgende Beitrag.

Rauschen von Heizwasser

Das durch die Heizungsrohre und Heizkörper fließende Wasser verursacht oft leise und kaum wahrnehmbare Fließgeräusche. Wenn das leise Fließgeräusch zu einem lauten Rauschen wird, ist in der Regel die Drehzahl der Umwälzpumpe zu hoch eingestellt.

Lösung: Für Abhilfe sorgt eine Drosselung der Umwälzpumpe. Falls das Rauschen dann nicht verschwindet, sollte die Umwälzpumpe von einem Fachmann überprüft und gewartet werden.

Brummen der Heizungsanlage

Das Brummen der Heizungsanlage wird durch Vibrationen verursacht. Auslöser für die Vibrationen ist oft ein defektes Lager der Umwälzpumpe. Bei einem Lagerdefekt läuft die Pumpe nicht mehr rund, sodass Brummgeräusche entstehen können.

Lösung 1: In diesem Fall hilft nur die Reparatur oder der Austausch der Umwälzpumpe durch einen Fachmann.

Aber auch lose Heizleitungen können ein Brummen verursachen. Die dritte mögliche Ursache für ein Brummen der Heizungsanlage ist ein defekter oder verschmutzter Brenner. Wenn der Brenner Öl oder Gas nicht kontinuierlich, sondern stoßweise verbrennt, entsteht meistens ein Brummgeräusch, das manchmal im ganzen Haus zu hören ist.

Lösung 2: Wenn der Brenner als Ursache für das Brummen identifiziert werden kann, sollte in jedem Fall ein Fachmann gerufen werden. Nur ein Heizungsfachmann kann den Brenner überprüfen und gegebenenfalls reinigen oder fachgerecht reparieren.

Knacken der Heizrohre

Die Heizungsrohre und Heizkörper dehnen sich aus, wenn sie warm werden und ziehen sich wieder zusammen, wenn sie abkühlen. Durch diese Bewegung können kurze und meist nicht sehr laute Knackgeräusche verursacht werden, wenn die Heizrohre nicht spannungsfrei verlegt wurden. Weitere mögliche Ursachen für das Knacken sind ein vertauschter Vor- und Rücklauf oder ein falsch eingestelltes Überströmventil.


Auf der Suche nach einer neuen Heizung?

Holen Sie sich hier kostenlos Angebote von Heizungsbauern in Ihrer Nähe ein und sparen Sie sich viel Geld!

Kostenlose Angebote erhalten

Lösung: Bei einem Knacken der Heizrohre sollte in jedem Fall ein Fachmann zurate gezogen werden, der die Ursache genau lokalisieren und beispielsweise durch eine Neuverlegung der Heizrohre, eine korrekte Einstellung des Überströmventils oder den richtigen Anschluss von Vor- und Rücklauf abstellen kann.

Klopfen der Heizung

Ein häufiger Grund für ein Klopfen der Heizung ist ein fehlendes oder falsch eingestelltes Überströmventil. Wenn Kaltwasser- und Heizwasserleitungen zu nah beieinander liegen, können dadurch ebenfalls Klopfgeräusche verursacht werden. Die dritte mögliche Ursache ist die durch das Ausdehnen und Zusammenziehen der Rohre verursachte Reibung an den Halterungen oder Befestigungsstellen der Heizungsrohre.

Lösung: Je nach Ursache kann durch eine Korrektur der Überströmventil-Einstellung oder die Anpassung der Leitungsabstände das Klopfen behoben werden. Beide Maßnahmen sollten von einem Fachmann durchgeführt werden, oder es sollte zumindest ein Fachmann zurate gezogen werden.

Pfeifen der Heizung

Eine pfeifende Heizung wird als sehr unangenehm empfunden. Ursache für das Pfeifen oder Piepen ist oft Luft im Heizkreislauf. Wenn der Wasserdruck im Heizungssystem zu niedrig ist oder die Drehzahl der Umwälzpumpe zu hoch eingestellt ist, kann dadurch ebenfalls ein Pfeifen der Heizung verursacht werden.

Ob Luft in den Heizungsrohren ist, kann durch eine veränderte Einstellung des Thermostatventils leicht überprüft werden. Verändert sich das Pfeifgeräusch beim Verdrehen des Thermostatventils oder verschwindet es ganz, ist dies in der Regel ein sicheres Zeichen dafür, dass sich Luft im Heizungssystem befindet.

Lösung: Das Entlüften der Heizung, eine Reduzierung der Drehzahl der Umwälzpumpe sowie die Überprüfung und gegebenenfalls Anpassung des Wasserdrucks sorgen hier für Abhilfe. Falls das Pfeifen danach wieder auftritt, sollte ein Fachmann gerufen werden, um die Ursache zu ermitteln und abzustellen.

Credits:
krakenimages.com/bigstock.com

Andreas Treufelsberger
Andreas Treufelsberger ist 41 Jahre jung ;-) und überzeugter Handwerker. Vor 17 Jahren hat er seinen Traum erfüllt und einen Meisterbrief zum Heizungsbauer und Energieberater erhalten. Seitdem ist er bemüht sein Wissen im Job als auch im Internet weiterzugeben. Heizsysteme sowie auch moderner Umweltschutz beim Hausbau faszinieren ihn schon immer. In seiner Freizeit befasst er sich mit Sport, gesundem Lebensstil und schreibt Artikel auf Onlineportalen wie heizungshelden.com und der taz.