Ölheizung Brenner geht immer wieder aus – Was tun?

Brenner bei Ölheizung reparieren

Pünktlich zur Heizsaison steht bei vielen Heizungsinstallateuren und Notdiensten das Telefon nicht mehr still. Häufig ist der Ölbrenner für die Störung verantwortlich.

Viele Kunden rufen den Heizungsnotdienst, weil der Ölbrenner immer wieder aus geht. Wer etwas handwerkliches Geschick mitbringt, der braucht keinen Heizungsinstallateur zu rufen und kann die Störung selbst beheben.

Dazu braucht es keine teuren Werkzeuge und Geräte. Mit wenigen Handgriffen kann man die Störung selbst beseitigen und bares Geld sparen.

Erste Maßnahmen und Kontrollvorgänge, wenn der Ölbrenner nicht mehr funktioniert

Viele Eigenheimbesitzer ärgern sich jedes Jahr, wenn im Winter die Ölheizung ausfällt. Bevor man an der Anlage arbeitet, sollte man die Ursachen für die Störung suchen und wesentliche Funktionen überprüfen. Oftmals sind es einfache Dinge, die für die Störung verantwortlich sind.

Ist der Öltank ausreichend gefüllt?

Ohne Öl, keine Heizung! Der Ölbrenner schaltet auf Störung, wenn nicht genügend Öl im Tank vorhanden ist. Dieses Problem lässt sich nur mit einer Öllieferung beheben.

Eigenheimbesitzer sollten darauf achten, dass sie immer ausreichend Öl im Tank vorrätig haben und den Öl Vorrat rechtzeitig auffüllen.

Am besten, bevor die kalte Saison beginnt und die Ölpreise, auf Grund der steigenden Nachfrage, in die Höhe schnellen.

Ist das Entnahmeventil am Öltank geöffnet?

Das Entnahmeventil des Öltanks sollte geöffnet sein, denn über dieses Ventil erhält die Anlage den flüssigen Brennstoff.

Ist das Entnahmeventil geschlossen, erhält der Ölbrenner keinen Brennstoff und schaltet automatisch auf Störung. In diesem Fall muss man das Entnahmeventil öffnen und die Entstörungstaste drücken, damit der Brennstoff fließen kann.

Ist der Notschalter der Heizungsanlage gedrückt?

Oft ist es nur der Notschalter, der versehentlich betätigt wurde und dazu führt, dass sich die Heizung abschaltet.

Natürlich kommt dann weder warmes Wasser aus der Leitung, noch wird es warm im Haus. Mit einem einfachen Knopfdruck kann man die Störung beheben und sich über die funktionierende Heizungsanlage freuen.

Wie kann man eine Störung am Ölbrenner erkennen?

Wenn der Ölbrenner nicht richtig funktioniert und eine Störung meldet, dann bleibt die Heizung aus und das Wasser bleibt kalt. Spätestens unter der Dusche bemerkt man, dass etwas mit der Heizungsanlage nicht in Ordnung ist.

Wer nicht sofort einen Heizungsinstallateur rufen möchte, der kann selbst versuchen die Störung zu beheben. Oftmals sind es nur wenige Handgriffe, bis die Heizungsanlage wieder in Gang gebracht ist.

Zuerst muss man die Störung am Ölbrenner erkennen und dann die Ursache ausfindig machen. Erkennen kann man die Störung an Hand einer Warnleuchte, die an vielen Anlagen am Wasserkessel installiert ist.

Diese Leuchte blinkt oder leuchtet auf, wenn der Ölbrenner eine Störung aufweist. Es gibt auch Fälle, in denen der Ölbrenner keine Störungsmeldung anzeigt und trotzdem nicht zündet. Dann kann es sein, dass versehentlich der Heizungsnotschalter betätigt wurde, der die Heizung abstellt. Zudem ist es möglich, dass der Schalter durch eine Sicherung ausgelöst wurde.

Welche Ursachen sind für die Störung der Brenner- und Steuertechnik verantwortlich?

Die Ursachen für eine Ölbrennerstörung können vielfältig sein, deshalb braucht man nicht immer einen Fachmann zu sich holen.

Kleine Störungen kann man getrost selbst übernehmen, jedoch sollte man bei schwerwiegenden und komplizierten Störungsmeldungen einen Fachmann zur Hilfe holen. Diese Ursachen können für die Störungsmeldung an der Ölheizung verantwortlich sein:

Zu wenig Wasserdruck

Wenn zu wenig Wasserdruck vorhanden ist, dann zeigt die Heizungsanlage eine Störungsmeldung an.

Sobald der Druck unter 0,5 bar absinkt, reicht der Druck nicht mehr aus, um die Anlage zu befeuern. Damit weitere Schäden an der Heizungsanlage vermieden werden, schaltet sich automatisch das Sicherungssystem ein.

Wer nun einen Blick auf das Anlagenmanometer wirft, der kann schnell erkennen, ob die Störung durch den geringen Wasserdruck ausgelöst wurde. Das Manometer muss sich im grünen Bereich befinden.

Laut Expertenrat sollte der Heizungsanlagendruck etwa 2,5 bar betragen. Wer dem Heizungsbauer beim Wasserstandauffüllen aufmerksam zugeschaut hat, der kann diese Aufgabe beim nächsten Mal selbst übernehmen.

Heizöltank und Ventile verunreinigt oder sogar verstopft

Wenn der Heizöltank lange leer ist, dann können die Ventile und Leitungen mit der Zeit verstopfen und die Ölheizung zeigt eine Störungsmeldung an.

In diesem Fall muss ein Heizungsbauer zur Hilfe geholt werden. Viele Öllieferanten bieten gleichzeitig eine Öltankreinigung an, es lohnt sich nachzufragen.

Bei Arbeiten an den Leitungen besteht eine gesetzliche Fachbetriebspflicht, denn werden die Dichtungen, Leitungen und Ventile nicht sachgemäß gereinigt und wieder angebracht, bzw. ausgetauscht, kann das Grundwasser stark verunreinigt werden.

Flammrohr ist beschädigt

Wenn das Flammrohr beschädigt ist, dann meldet die Heizungsanlage eine Störung und moderne Heizungsanlagen schalten sich komplett ab.

Auch wenn die Dichtungen beschädigt sind reagiert die Ölheizung und verhindert schwerwiegende Schäden am Gebäude und mindert Risiken bezüglich der Unfall- und Gesundheitsgefahr.

In diesem Fall sollte kein Laie Hand anlegen, sondern einen Heizungsbauer für die Reparatur engagieren. Dieses Bauteil muss fachmännisch entfernt und wieder angebracht werden, denn abgekühlte Heizungsgase werden über das Flammrohr wieder abgeführt.


Auf der Suche nach einer neuen Heizung?

Holen Sie sich hier kostenlos Angebote von Heizungsbauern in Ihrer Nähe ein und sparen Sie sich viel Geld!

Kostenlose Angebote erhalten

Im Falle einer unsachgemäßen Anbringung besteht Lebensgefahr, wenn sich giftige Heizungsgase im Heizraum ausbreiten.

Verschiedene Ölbrenner und wie man die Störung am einfachsten beheben kann

Die Störungs- bzw. Fehlermeldung ist ein integriertes Sicherungssystem in der Heizungsanlage, dass schwerwiegende Beschädigungen an der Anlage verhindert.

Die Fehlermeldung kann z.B. durch defekte Bauteile ausgelöst werden. Wenn bestimmte Komponenten, wie z.B. der Wasserdruck nicht mit den Anforderungen der Anlage harmonieren, kommt es zur Störung und die Anlage schaltet sich sicherheitshalber ab.

In diesem Fall ist es wichtig und richtig, dass sich die Anlage abstellt, damit das Gebäude und die Bewohner vor den Folgen der defekten und ungesicherten Heizungsanlage bewahrt werden.

Buderus Logano G115 BE 1.1 mit 21 KW geht immer auf Brennerstörung sobald die Haube montiert ist

Die Brennerhaube, bzw. die Brennertürverkleidung, schützt den Kesselmantel und das Innenleben des Logano Spezialheizkessels.

Man kann die Entstörtaste an einem Gerät mit BE Brenner bedienen, ohne die Brennertürverkleidung abnehmen zu müssen. Drücken Sie die Entstörtaste und warten Sie ab, ob sich die Störung auf diese Art beheben lässt.

Sie sollten die Entstörtaste nicht öfter als drei Mal drücken, denn es besteht die Gefahr, dass der Zündtrafo durch diesen Vorgang beschädigt wird. Rufen Sie einen Heizungsinstallateur, wenn sich die Ölheizung nicht in Gang setzen lässt.

Bei einem Gerät ohne BE Brenner müssen Sie die Verkleidung, bzw. Brennerhaube abnehmen, um an die Entstörtaste zu gelangen. Dazu müssen Sie die Sicherheitsschrauben an der Haube entfernen und die Haube abnehmen. Auch in diesem Fall sollten Sie ein häufiges Drücken der Entstörtaste vermeiden, weil sonst der Zündtrafo beschädigt werden kann. Rufen Sie einen Fachmann, wenn sich der Heizkessel nicht starten lässt.

Hansa Ölbrenner geht immer wieder nach 10 Sekunden auf Störung

Wenn der Ölbrenner nach wenigen Sekunden wieder auf Störung schaltet, dann kann dies unterschiedliche Ursachen haben.

Zum Beispiel kann der Flammenwächter defekt oder verrußt sein und es ist möglich, dass der Ölvorwärmer einen Schaden erlitten hat.

Drücken Sie die Entstörtaste und warten Sie einige Sekunden ab, ob sich das Gerät wieder in Gang setzen lässt. Wenn der Hansa Ölbrenner wieder auf Störung schaltet, sollten Sie einen Heizungsinstallateur rufen.

Atola Brenner geht immer wieder aus

Wenn der Gasbrenner auf Störung schaltet, dann sollten Sie einen Gasheizungsinstallateur zur Rate ziehen.

Legen Sie nicht selbst Hand an, wenn Sie sich nicht mit der Materie auskennen. Die Störung kann verschiedene Ursachen haben. Mitunter ist es möglich, dass die Heizstäbe am Brenner defekt sind.

Es ist auch möglich, dass die Glühzünder defekt sind und nur ein Heizungsfachmann sollte sich an den Austausch heranwagen. Wenn die Gasarmatur defekt ist, dann lohnt sich eine Reparatur in vielen Fällen nicht mehr.

Buderus Logano G 125 Brenner geht immer wieder Nachts aus!!

Bis man den Fehler einer defekten Heizungsanlage gefunden hat, müssen viele Bauteile auf ihre Funktionalität überprüft werden.

Wenn der Buderus Logano G125 Brenner in der Nacht aus geht, dann kann dies z.B. am defekten Zündtrafo liegen. Es ist gut möglich, dass die Düsen defekt sind oder der gesamte Düsenstock beschädigt ist. Zudem kann es sein, dass die Ölpumpe zum Lüftungsmotor defekt ist. In diesem Fall sollten Sie als Laie den Heizungsinstallateur zu Rate ziehen.

Wann sollte man eine Ölbrennerstörung vom Fachmann überprüfen lassen?

Wenn die Leitungen, Ventile und Dichtungen beschädigt, verstopft oder verunreinigt sind, dann muss immer ein Heizungsinstallateur zur Hilfe geholt werden.

Es besteht Fachbetriebspflicht, denn ein Laie kann die umweltschädlichen Überreste nicht sachgemäß entfernen und entsorgen. Zudem besteht eine große Gefahr für die Umwelt, wenn die Leitungen und Dichtungen, Ventile und Rohre nicht wieder sachgemäß angebracht werden.

Wenn eine Ölheizung, auf Grund eines defekten Flammrohres ausfällt, dann muss ebenfalls ein Experte Hand anlegen. Da giftige Heizungsgase über das Flammrohr transportiert werden, gehört diese Aufgabe in fachgerechte Hände.

Was tun, wenn die Gasheizung eine Störungsmeldung anzeigt?

Wenn die Gasheizungsanlage eine Störung anzeigt, dann kann man lediglich alle Gashähne kontrollieren und nachsehen ob diese geöffnet sind.

Viel kann ein Laie an der Gasheizung nicht ausrichten und sollte lieber einen Experten zur Hilfe holen. Wenn alle Gashähne geöffnet sind und die Gastanks betankt sind, sollte die Anlage funktionieren. Ein Anruf beim Gasheizungsinstallateur ist unumgänglich.

Fazit: Kleinigkeiten an der Heizungsanlage selbst reparieren, große Störungsfelder vom Profi beseitigen lassen!

Wer dem Heizungsbauer hin und wieder über die Schulter schaut, der kann viele kleine Arbeiten an der Heizungsanlage selbst reparieren.

Es gibt jedoch Arbeiten an der Anlage, die eine Fachbetriebspflicht voraussetzen. Dies hat vor Allem versicherungstechnische Gründe, denn nicht jeder ist in der Lage, die Bauteile wieder fachmännisch zu montieren.

Wenn die Heizungsanlage wieder einmal auf Störung schaltet, sollten Sie zuerst prüfen, ob sich noch ausreichend Öl im Kessel befindet. Bei niedrigem Ölstand, lohnt es sich die Leitungen und Öltanks reinigen zu lassen, damit diese nicht verklumpen oder verstopfen.

Zudem muss der Wasserdruck der Anlage kontrolliert werden, denn fällt der Wasserdruck unter 0,5 bar, dann schaltet der Ölbrenner auf Störung. Viele Kleinigkeiten an der Ölheizung können Sie selbst vornehmen, jedoch nur, wenn Sie das handwerkliche Geschick und das technische Know-How mitbringen. 

Copyright: Trbilder / bigstock.com

Andreas Treufelsberger
Andreas Treufelsberger ist 41 Jahre jung ;-) und überzeugter Handwerker. Vor 17 Jahren hat er seinen Traum erfüllt und einen Meisterbrief zum Heizungsbauer und Energieberater erhalten. Seitdem ist er bemüht sein Wissen im Job als auch im Internet weiterzugeben. Heizsysteme sowie auch moderner Umweltschutz beim Hausbau faszinieren ihn schon immer. In seiner Freizeit befasst er sich mit Sport, gesundem Lebensstil und schreibt Artikel auf Onlineportalen wie heizungshelden.com und der taz.