Röhrenheizkörper: Keine Grenzen für Kreativität

Röhrenheizkörper, nicht zu verwechseln mit Rippenheizkörpern sind in vielen Ausführungen für alle Räume und Raumgrößen erhältlich. Die modernen Heizkörper mit röhrenförmigen Heizelementen werden vor allem in Bädern verwendet. Doch auch in anderen Räumlichkeiten bieten sie sich aufgrund ihrer modernen Designs und der optimalen Wärmeabgabe an.

Was ist ein Röhrenheizkörper?

Die einzelnen Röhren der Heizkörper können neben- oder übereinander angeordnet sein. Grundsätzlich sind die einzelnen Röhren über ein System miteinander verbunden. Je nach Ausrichtung im Hoch- oder Querformat verfügt ein Röhrenheizkörper über eine längs oder quer angeordnete Verstrebung als wasserführende und wasseraufteilende Elemente.

Röhrenheizkörper
Ein klassischer Röhrenheizkörper

Ein moderner Röhrenheizkörper ist aus leichtem und hoch wärmeleitendem Stahlblech gefertigt, wodurch sich die Heizkörper für den Betrieb mit geringer Vorlauftemperatur eignen. Diese Heizkörperform ist für ihre angenehme Wärmeverteilung im Raum beliebt und bietet gegenüber flächenförmiger Heizkörper oder Rippenheizkörper einige Vorteile.

Auffallend ist die enorme Vielfalt an Größen und Ausführungen sowie die damit verbundene Eignung für Räume in unterschiedlichen Größen. Röhrenheizkörper werden flach an der Wand montiert und sind ohne großen Wandabstand nutzbar. Klassische Röhrenheizkörper verfügen über gerade Röhren, während Designer-Modelle durch ihre geschwungene Form einen orientalischen Touch ins Zimmer zaubern. Der Röhrenheizkörper bietet viel Spielraum im Design, ohne dass sich seine Basis – ein miteinander verbundenes Röhrensystem zur Wandmontage ändert.

Reinigung von Röhrenheizkörpern

Sicherlich bedarf es in der Reinigung von Röhrenheizkörpern ein wenig Zeit, da jede Röhre einzeln gesäubert und von Staub befreit werden muss. Doch aufgrund der glatten Oberfläche der einzelnen Röhren ist die Reinigung einfach und stellt vor weitaus weniger Herausforderungen als vermutet.

Die Abstände der Einzelröhren sind ausreichend weit voneinander entfernt. Dadurch ist die Reinigung der Rohre sowohl mit einer speziellen Heizungsbürste, als auch mit einem nassen Lappen und Spülmittel möglich. Für die rückwertige Reinigung empfiehlt sich die Heizungsbürste, die aufgrund ihrer Eigenschaften bestenfalls aus Ziegenhaar bestehen sollte.

Die Entfernung von Staub kann mit einem konventionellen Staubwedel oder mit einem Staubsauger mit kleiner Düse vorgenommen werden. Wird eine Nassreinigung anberaumt, sollte die Röhrenheizung vor der nächsten Inbetriebnahme vollständig trocken sein.

Für welches Heizsystem eignen sich Röhrenheizkörper?

Röhrenheizkörper können für alle handelsüblichen Heizsysteme genutzt werden. Hauptsächlich finden die Heizkörper in Kombination mit einer Gas- oder Ölheizung beziehungsweise einer Zentralheizung mit Fernwärme Verwendung. Auch der elektrische Betrieb ist mit speziellen, dafür geeigneten Modellen möglich.

Durch ihre gute Wärmentwicklung gelten Röhrenheizungen als besonders energieeffizient und werden häufiger im Zusammenhang mit Umweltwärme verwendet. Niedrige Vorlauftemperaturen bieten ausreichend Wärme, um die einzelnen Röhren der Heizung auf die gewünschte Temperatur zu bringen und die Wärme in die Raumluft abzugeben.

Was ist der Unterschied zwischen Glieder- und Röhrenheizkörpern?

Gliederheizkörper

In erster Linie zeichnet sich der Unterschied zwischen einer Gliederheizung und einem Röhrenheizkörper durch die Optik aus. Auch wenn beide Heizungsarten aus miteinander verbundenen Einzelelementen bestehen, ist der Unterschied deutlich erkennbar. Bei einer Gliederheizung sind die einzelnen Rippen flach und längs geformt, während ein Röhrenheizkörper die Fertigung aus rohrförmigen und somit runden Elementen voraussetzt.

Konstruktionsbedingt geben Röhrenheizkörper nur wenig Strahlungswärme, dafür umso mehr angenehme und das Wohlbefinden steigernde Konvektionswärme ab. Die Bauweise der Röhrenheizung ist flacher als bei konventionellen Gliederheizkörpern, so dass die Wandmontage keine größere Freifläche in den Raum hinein erfordert. Auch an schmalen Plätzen, beispielsweise in Badezimmern hinter der geöffneten Tür findet ein Röhrenheizkörper einen Platz.

Ebenso häufig werden diese Heizungen in Dielen montiert, wo raumbedingt nicht viel Fläche für eine größere und tiefer in den Raum hineinragende Heizung zur Verfügung steht. Der hauptsächliche Grund für die Entscheidung für Röhrenheizkörper basiert auf der Vielfalt an Designs in Verbindung mit der als äußerst angenehm empfundenen Konvektionswärme.

Müssen Röhrenheizkörper entlüftet werden?

Nimmt die Wärmeabgabe ab oder macht sich beim Einschalten der Röhrenheizung ein lautes Gluckern bemerkbar, sollte mit der notwendigen Entlüftung nicht lange gewartet werden.

Achtung: Grundsätzlich müssen aller Heizungen, somit auch Röhrenheizkörper in regelmäßigen Abständen von Luft im System befreit werden.

Die Entlüftung ist einfach und erfolgt mittels eines speziellen Entlüftungsschlüssels, mit dem das Ventil am Heizkörper geöffnet wird. Da nicht nur Luft, sondern auch Wasser austritt, empfiehlt sich ein unter das Ventil gehaltener Eimer.


Auf der Suche nach einer neuen Heizung?

Holen Sie sich hier kostenlos Angebote von Heizungsbauern in Ihrer Nähe ein und sparen Sie sich viel Geld!

Kostenlose Angebote erhalten

Es ist ratsam, alle Röhrenheizkörper im Haus vor der Heizperiode auf eventuelle Luftbestandteile im System zu prüfen und die Entlüftung gegebenenfalls ganzheitlich vorzunehmen. Um die Notwendigkeit zu ermitteln, werden alle Thermostate vollständig geöffnet. Angestaute Luftblasen steigen nach oben, wodurch sich die Geräuschentwicklung vermehrt in den Röhrenheizungen im Obergeschoss zeigt. Mit der Entlüftung selbst wird unten begonnen und sich Raum für Raum durchgearbeitet.

Für den Zeitraum der Entlüftung ist die Umwälzpumpe ausgeschaltet. Erst wenn alle Ventile verschraubt und auf ihren festen Sitz geprüft wurden, schaltet man die Heizungsanlage wieder ein und kann die Röhrenheizungen in Betrieb nehmen.

Wichtige Fakten zum Kauf

Wer sich für einen oder mehrere Röhrenheizkörper entscheiden möchte, sollte vor dem Kauf genau auf das Maß achten und die Heizkörper auf die vorhandene Fläche abgestimmt wählen. Ebenso wichtig ist es, dass die Leistung entsprechend des Bedarfs gewählt und die Röhrenheizung weder zu klein noch zu groß für das jeweilige Zimmer ist.

Faustregel: Die Größe des Röhrenheizkörpers muss konträr zur Systemtemperatur der Heizungsanlage stehen.

Konkret heißt das, dass eine Heizungsanlage mit niedriger Systemtemperatur den Kauf größerer Röhrenheizkörper erfordert als ein System mit sehr hoher Ausgangstemperatur. In Kombination mit einer Niedrigenergieheizung, die durch ihre niedrige Systemtemperatur viel Energie spart, nimmt der Röhrenheizkörper verhältnismäßig viel Fläche an der Wand ein.

Dennoch eignet sich diese Heizungsart nicht nur für Bäder und Dielen, sondern passt auch optimal in ein energetisch saniertes Wohnzimmer und alle anderen Räume des Hauses. Der Preis variiert auf Basis der Röhrenheizungsgröße und dem Design. Darüber sollte man sich vor dem Kauf in Kenntnis setzen und bestenfalls einen Vergleich ziehen, ob sich die vollständige Umrüstung der Heizkörper auf Röhrenheizungen lohnt oder ob eine Kombination verschiedener Heizkörper eine bessere Entscheidung ist.

Wann sollten Röhrenheizkörper erneuert werden?

Laut Hersteller halten Röhrenheizungen in moderner Bauweise und aus hochwertigen Materialien zwischen 25 und 30 Jahren. In der Realität ist die Lebensdauer oft höher, so dass der Austausch nur bei Bedarf und nicht zwangsläufig nach Ablauf der vom Hersteller angegebenen Zeit erfolgen braucht.

Bei rostig gewordenen oder undichten Röhrenheizungen sollte der Austausch nicht auf die lange Bank geschoben werden. Auch wenn sich die Wärmeabgabe trotz einer Entlüftung nicht steigert, kann es ein anderes Problem mit dem Röhrenheizkörper geben und der Austausch sollte zugunsten der Energiebilanz in Erwägung gezogen werden.

Grundsätzlich lohnt es sich, beim geplanten Austausch einer veralteten Heizungsanlage auch die Performance der Röhrenheizkörper zu prüfen und in Erfahrung zu bringen, ob die Energieeffizienz noch zeitgemäß ist oder ob eine Erneuerung der Heizkörper in Kombination mit der neuen Heizungsanlage Vorteile verschafft.

Kosten für neue Heizkörper

Der Preis von Röhrenheizkörpern richtet sich nach der Größe und der Anzahl der Röhren. Kleinere Modelle für das Badezimmer oder den Flur sind bereits unter 200 Euro erhältlich. Allerdings variieren die Kosten auch nach den Materialien und der Wärmeabgabe, wodurch sich ein ausgiebiger Vergleich lohnt und den Kauf mit Fakten untermauert.

Für individuelle Designs oder sehr große Röhrenheizkörper für lange oder breite Flächen sind Kosten zwischen 500 Euro aufwärts möglich. Auch die Marke oder eine besondere Farbe beeinflussen den Anschaffungspreis. Letztendlich basiert die Gesamtsumme der Anschaffung auch auf der Anzahl der gewünschten Röhrenheizkörper und auf den Kosten, die für die fachmännische Montage entstehen.

Vor- und Nachteile von Röhrenheizkörpern

Die Vorteile von Röhrenheizkörpern liegen klar auf der Hand:

  • Verschiedene Formen, Größen und Farben geben Spielraum in der kreativen Entscheidung zum Design.
  • Die Zwischenräume der einzelnen Röhren sind einfach zu reinigen, wodurch Röhrenheizkörper auch für Allergiker eine optimale Lösung sind.
  • In Badezimmern eignen sie sich als Handtuchtrockner und sorgen für angenehm warme Handtücher, die direkt von der Röhrenheizung in den Gebrauch gehen.
  • Die Wärmeabgabe erfolgt via Konvektion und wird als besonders angenehm empfunden. Mit einem speziellen Einsatz eignet sich die Röhrenheizung auch für den elektrischen Betrieb.

Gegenüber der zahlreichen Vorteile sind die Nachteile verschwindend gering:

Konstruktionsbedingt gibt eine Röhrenheizung kaum Strahlungswärme ab und bei niedrigen Vorlauftemperaturen sollte an der Heizfläche nicht gespart werden. Um die Aufwirbelung von Staub und Feinpartikeln auszuschließen, sollten Röhrenheizungen regelmäßig entstaubt und in nicht zu langen Intervallen nass gereinigt werden.

Credits:
karich/bigstock.com
gorvik/bigstock.com