Teelichtofen aus Fliesen bauen

Teelichter

Der Trend zum Selberbauen steigt weiterhin, denn viele Menschen möchten eine Abwechslung zu ihrem Arbeitsalltag. Während insbesondere Dekorationsartikel bereits seit Langem bekannt dafür sind, dass Menschen sie gerne selber bauen, verknüpft man die Aktionen heutzutage gerne mit Praktischem. 

Ein Projekt was immer wieder gerne nachgebaut wird, ist ein Teelichtofen. Dieser sieht nicht nur schön aus und kann jeden Ort verschönern, sondern spendet auch Wärme und Licht.

Im folgenden Artikel gehen wir auf den Teelichtofen ein und wie man einen solchen bauen kann.

Was ist ein Teelichtofen?

Bei einem Teelichtofen handelt es sich um ein DIY Projekt, also einem Objekt, dass man selber, auch ohne Vorahnung bauen kann. Dafür braucht man nur wenige Materialien und kann alles zuhause umsetzen.

Ein Teelichtofen verbindet Schönes mit Praktischem, denn während es für Gemütlichkeit im Haus sorgt, spendet es außerdem auch Wärme. Der Teelichtofen funktioniert wie ein kleines Heizsystem und kann so selbst Wärme erzeugen.

Wie funktioniert ein Teelichtofen?

Ein Teelichtofen funktioniert sehr simpel, denn er funktioniert mit einfacher Wärme. Die Teelichter produzieren nicht nur Licht, sondern auch Wärme. Die Wärme entsteht dadurch, dass die Teelichter angezündet werden und somit Wärme erzeugen. 

Die warme Luft steigt schließlich nach oben und heizt so die Ton-Blumentöpfe auf, die folglich den Raum heizen. Wichtig zu erwähnen ist hierbei, dass das Wärmen an sich deutlich mehr Zeit braucht als bei einer Heizung oder besonders bei einem Heizlüfter. 

Außerdem kann ein Teelichtofen kein komplettes Heizungssystem ersetzen, es ist lediglich eine Lösung für zwischendurch oder kleine Räume, die nur sporadisch genutzt werden.

Ein Teelichtofen kann nämlich keinen Raum komplett und über lange Zeit heizen. Die Wärme an sich ist sowieso eher oberflächlich, da sie nicht intensiv genug ist um auch die Wände etc. zu heizen. Für einen spontanen Moment ist es trotzdem eine tolle Möglichkeit.

Welche Materialien braucht man?

Für einen Teelichtofen braucht man nur Blumentöpfe aus Ton und Teelichter. Die Teelichter bekommt man eigentlich in jedem Laden. 

Kleiner Tipp am Rande wäre, dass man die größeren Teelichter kauft. Diese brennen länger, da sie deutlich mehr Wachs enthalten und können somit den Raum länger und intensiver heizen.

Trotzdem sollte man darauf achten nicht zu viele Kerzen zu verwenden, empfohlen werden maximal 4 (bei größeren Kerzen lieber 3), da ansonsten die Luftqualität deutlich sinkt was auf Dauer unangenehm werden kann.

Außerdem benötigt man Tonuntersetzer und eine Schraube mit Mutter, sowie einige Gläser, die allerdings nicht sonderlich hoch sein müssen.

Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung

Um einen Teelichtofen zu bauen braucht man nur die oben beschriebenen Blumentöpfe aus Ton und Teelichter etc. Nun positioniert man den kleineren Tontopf in dem Größeren. 

Um das Ganze zu fixieren und haltbar zu machen verbindet man nun die Bestandteile mit der Schraube und der Mutter.

Anschließend widmet man sich den Kerzen und positioniert diese auf dem Untersetzer und zündet sie an. Empfehlenswert ist es nun 4 Gläser rund um den Tonuntersatz zu stellen und auf ihnen den doppelten Übertopf zu positionieren. 

Die Gläser haben in erster Linie den Sinn, dass sie genug Sauerstoff an die Flammen lassen sollen. Wenn die Flammen von neuem Sauerstoff abgeschottet sind, dann wird die Flamme immer kleiner werden und schließlich erlöschen, wodurch auch keine Wärme mehr produziert wird.


Auf der Suche nach einer neuen Heizung?

Holen Sie sich hier kostenlos Angebote von Heizungsbauern in Ihrer Nähe ein und sparen Sie sich viel Geld!

Kostenlose Angebote erhalten

Auch, wenn das Feuer an sich gut von dem restlichen Raum abgetrennt ist, so sollte man den Ofen trotz alldem an einem Ort aufbewahren und hinstellen an dem es keine brennbaren Materialien gibt. 

Dadurch kann man das Häuschen oder den Raum auch ohne Sorge mal kurz verlassen und muss keine Bedenken haben. Bei längeren Abwesenheiten bitte immer das Licht löschen!

Die sorgfältige Positionierung ist besonders auch dann wichtig, wenn mehrere Menschen sich in dem Raum aufhalten, da es leicht zu einem durcheinander kommen kann. 

Der Ofen sollte nicht umgestoßen werden, da er dann nicht nur nicht mehr funktioniert, sondern außerdem das Risiko steigt, dass ein Feuer entsteht.

Wie viel kostet der Bau insgesamt?

Der Bau eines Teelichtofens ist sehr günstig. Unter Umständen braucht man womöglich auch gar nichts kaufen, denn besonders jene mit einem Balkon oder Garten haben alle Materialien vermutlich zuhause.

Wenn dies nicht der Fall, dann kann man die Materialien einfach im Baumarkt kaufen und wird nur um die 40 EUR kosten. Der Preis richtet sich hier auch danach von welcher Marke Sie die Materialien haben und ob sie zur teuersten Variante greifen oder nicht.

Vorteile eines Teelichtofens

Ein Teelichtofen ist eine tolle Alternative zu anderen Heizmethoden, denn sie ist deutlich günstiger und umweltfreundlicher als herkömmliche Heizungen oder andere Heizungsmethoden wie zum Beispiel ein Heizlüfter. 

Wenn man im Raum verteilt mehrere Teelichtöfen aufstellt, dann hat man die Möglichkeit den kompletten Raum zu beheizen und so normale Heizungen zu entlasten.

Neben den finanziellen und umweltfreundlichen Aspekten ist die Installation eines Teelichtofens sehr einfach und kann ohne Probleme selbst gebaut werden.

Ein Teelichtofen ist außerdem eine schöne Heizmöglichkeit für kleine Räume, die vielleicht nicht immer, sondern nur manchmal beheizt werden können. In solchen Fällen würde sich die Installation eines großen Heizungssystems wahrscheinlich nicht lohnen, sondern nur eine Übergangslösung, die man einfach auf- und auch abbauen kann. 

Ein Beispiel für eine solche Räumlichkeit wäre zum Beispiel ein Gartenhaus. Mithilfe eines Teelichtofens kann man den Raum relativ schnell beheizen und auch im Herbst weiter nutzen.

Wenn man den Ofen einige Minuten bevor man sich in dem Raum aufhält anzündet, dann hat man bald eine angenehme Wärme.

Bei einem Teelichtofen handelt es sich um natürliche Wärme und funktioniert quasi wie ein Mini-Heizungssystem. Dieser Ofen kann schnell mit einigen Handgriffen hergestellt werden und ist in der Lage kleine Räume zu heizen. 

Der Aufwärmprozess dauert jedoch etwas länger und man muss ein Auge darauf haben, ob der Ofen überhaupt noch brennt.

Wichtig ist zu bemerken, dass es sich beim Teelichtofen um keinen Ersatz für ein normales Heizungssystem ist, da er nicht genügend Hitze erzeugen kann, damit der Raum auf Dauer ausreichend beheizt ist.

Quelle: bigstockphoto.com / Yarr

Andreas Treufelsberger
Andreas Treufelsberger ist 41 Jahre jung ;-) und überzeugter Handwerker. Vor 17 Jahren hat er seinen Traum erfüllt und einen Meisterbrief zum Heizungsbauer und Energieberater erhalten. Seitdem ist er bemüht sein Wissen im Job als auch im Internet weiterzugeben. Heizsysteme sowie auch moderner Umweltschutz beim Hausbau faszinieren ihn schon immer. In seiner Freizeit befasst er sich mit Sport, gesundem Lebensstil und schreibt Artikel auf Onlineportalen wie heizungshelden.com und der taz.