Was bedeuten die Symbole, Zahlen und Stufen auf dem Heizkörper?

Thermostat aus der Nähe

Jeder von uns besitzt einen Heizkörper in einem seiner Wohnräume. Zwar können die Zeichen auf den Wärmeanlagen durchaus variieren, im Grunde ähneln sich die meisten Symbole jedoch.

Dabei erscheinen für den einen oder anderen manche Zeichen verwirrend, etwa wenn sie zum ersten Mal das Symbol der Sonne erspähen. Dabei ist die Bedeutung für das Sonnen-Symbol relativ einfach.

Für welchen Zweck befindet sich die Sonne auf dem Thermostat des Heizkörpers?

Dort, wo das Zeichen der Sonne angebracht wurde, soll es die Grundeinstellung markieren. Wird der Thermostat in eine andere Richtung gedreht, weicht die Temperatur von der Grundeinstellung des Heizkörpers ab, die im Regelfall 20 Grad betragen sollte. 

Laut Experten stellt dies die ideale Zimmertemperatur für viele Räume in modernen Wohnungen dar. Zu warme Räume verbrauchen oft zu viele Heizkosten und belasten das Budget. 

Vor allem dort, wo sich Menschen nur selten aufhalten, lohnt es sich nicht, die Grundeinstellung der Heizung im Winter zu erhöhen. Im Sommer hingegen kann die Temperatur gesenkt werden. 

Zu kalte Räume fördern das Absetzen von Schimmel. Daher sollte darauf geachtet werden, dass die Temperatur immer zu der jeweiligen Jahreszeit passt.

Was bedeutet der Halbmond auf manchen Thermostaten?

Weist das Thermostat einen Halbmond auf, so signalisiert dieser, dass eine Nachtabsenkung stattfindet. Der Thermostat lässt sich ganz einfach für diesen Zweck auf das Symbol des Halbmondes drehen. 

Geschieht dies, gibt der Heizkörper weniger Wärme ab und die Temperatur sollte auf 14 C Grad fallen. Vor allem im Schlafzimmer profitieren Bewohner von einer niedrigen Temperatur, denn sie trägt dazu bei, dass wir einen gesunden Schlaf erhalten und uns optimal ausruhen können. 

Die nötige Wärme spendet uns in diesem Fall nicht der Heizkörper, sondern die Decke.

Diese Bedeutung besitzt der Stern oder die Schneeflocke auf dem Thermostat

Bestimmt hat jeder schon einmal den Stern oder die Schneeflocke auf seinen Thermostaten bemerkt. Sie stehen für den Schutz vor Frost. 

Zur selben Zeit erwärmt sich der Heizkörper nicht. Außerdem sind die Rohre der Heizanlage somit vor der Einwirkung von Frost geschützt. Ideal für all jene, die ihre Heizung lange im Betrieb wissen möchten und keine Ausgaben für die Reparatur zahlen wollen.

Wofür stehen die Zahlen oder Striche der Heizungsthermostate?

Ein Thermostat an der Heizung verfügt über unterschiedliche Stufen, die je nach Einstellung die Temperatur verändern können. 12 Grad Raumtemperatur ergibt sich, wenn Anwender den Thermostaten auf die „1“ drehen. 

Bereits 16 Grad erhalten Verbraucher auf der zweiten Stufen und 20 auf der dritten. Wer es noch wärmer mag, etwa im Winter, wenn sich Räume weniger schneller aufheizen und gegen die Kälte angekämpft werden muss, dreht einfach eine Stufe weiter. 

Die vierte Stufe bietet 24 Grad Raumtemperatur und bietet somit noch mehr Wärme. Ist dies nicht ausreichend, gewährleistet die fünfte Stufe sogar stolze 28 Grad Raumtemperatur, was für die meisten Anwender jedoch deutlich zu warm sein sollte.

Welche Symbole befinden sich auf einem digitalen Thermostat und bieten diese Vorteile?

Wer Heizenergie sparen will, vertraut heutzutage auf digitale Thermostate. Sie ermöglichen es bis zu 10 Prozent Heizenergie einzusparen, was sich am Ende auf der Abrechnung bemerkbar macht und somit das Haushaltsbudget weniger belastet. 

Die digitalen Geräte passen die Temperatur des Raumes an und gewährleisten so die ideale Abgabe von Wärmeenergie. Auch auf dem digitalen Thermostat befinden sich ähnliche Symbole wie bei der analogen Version. 

So steht auch hier die Schneeflocke für den Frostschutz bei 6 °C und der Halbmond für die Nachttemperatur, etwa in Schlafzimmern. Selbst die Sonne als Grundeinstellung werden Anwender entdecken. 

Dafür läuft diese Art von Thermostat automatisch ab und unterstützt in diesem Sinne die Nachhaltigkeit. Ob automatisch arbeitend oder mit vorprogrammierbaren Funktionen ausgestattet, bieten diese Helfer eine ideale Lösung für Verbraucher in Deutschland.

Credits: sasel77 / depositphotos.com

Andreas Treufelsberger
Andreas Treufelsberger ist 41 Jahre jung ;-) und überzeugter Handwerker. Vor 17 Jahren hat er seinen Traum erfüllt und einen Meisterbrief zum Heizungsbauer und Energieberater erhalten. Seitdem ist er bemüht sein Wissen im Job als auch im Internet weiterzugeben. Heizsysteme sowie auch moderner Umweltschutz beim Hausbau faszinieren ihn schon immer. In seiner Freizeit befasst er sich mit Sport, gesundem Lebensstil und schreibt Artikel auf Onlineportalen wie heizungshelden.com und der taz.