Welches Material ist am besten für Feuerplatte & Feuerschale?

Feuerschale

Grillen ist immer eine gute Idee. Heute gibt es ein breites und interessantes Angebot an unterschiedlichen Grillmethoden. Das Grillen auf der Feuerplatte, welche für die Feuerschale verwendet wird, hat sich schnell etabliert.

Wo kann eine Feuerplatte betrieben werden?

Es gibt drei Feuerstellen, auf denen eine Feuerplatte betrieben werden kann. Dies ist die Feuerschale, eine Feuertonne sowie ein Kugelgrill. Die Feuerplatte wird passend im Umfang für die Feuerstelle gekauft. Alle drei Varianten besitzen ihre Vor- und Nachteile. In diesem Ratgeber geht es vorzugsweise um die Feuerplatte für die Feuerschale.

Die Feuerplatte für die Feuerschale

Damit es mit dem Grillen auf der Feuerschale losgehen kann, wird eine spezielle Feuerplatte benötigt. Die Feuerplatte kann einzeln im Handel erworben werden. So wird die Platte mit der Feuerschale direkt verbunden. Die Befeuerung der Schale findet traditionell mit Holz oder mit Holzkohle statt. Eine Temperaturregulierung ist nicht möglich. Es können im Inneren der Feuerschale durchaus Temperaturen bis zu 350 Grad Celsius erreicht werden. So lässt sich Fleisch scharf und kross anbraten. Der Außenbereich der Feuerplatte wird lediglich um die 100 Grad heiß und eignet sich für das Warmhalten von gegartem Fleisch und Gemüse.

Das ideale Grillen mit der Feuerplatte

Oftmals gehört die Feuerplatte mittlerweile schon zum Zubehör der Feuerschale mit dazu. Die Feuerplatte sollte unbedingt mit der Größe der Feuerschale harmonieren. Auf hochwertige und somit gute Qualität sollte geachtet werden. Eine Feuerplatte sollte frei von Schadstoffen sein. Im Idealfall besteht die Feuerplatte aus Stahl. Vor der Benutzung der Feuerplatte sollte diese eingebrannt werden. Erst nach diesem Vorgang wird sie für das Grillen verwendet. Die Bedienungsanleitung zuvor durchlesen. In dieser wird zudem der Einbrennvorgang detailliert erklärt.

Die Vor- sowie die Nachteile einer Feuerplatte

Vorkenntnisse, um eine Feuerplatte sicher einzusetzen, sind nicht notwendig. Vorteilhaft ist auf jeden Fall, dass eine Feuerplatte nicht teuer ist. Der Prozess des Grillens bietet eine gelungene Alternative und ist schnell anzuwenden. Die Feuerschale mit der Feuerplatte kann an vielen verschiedenen Orten im Freien angewandt werden.

Nachteilig ist, dass lediglich eine begrenzte und somit überschaubare Anzahl an Grillgut auf einmal aufgelegt werden kann. Für größere Veranstaltungen wird das alleinige Grillen mit der Grillplatte eher mühsam und schwierig. Leider ist die Regulierung der Temperatur nicht so einfach. Mit der Zeit findet jeder heraus, wie viel Holz bzw. Holzkohle tatsächlich zum Grillen benötigt wird.


Auf der Suche nach einer neuen Heizung?

Holen Sie sich hier kostenlos Angebote von Heizungsbauern in Ihrer Nähe ein und sparen Sie sich viel Geld!

Kostenlose Angebote erhalten

Das beste Material für Feuerplatten

Feuerplatten werden aus Edelstahl, Stahl und Gusseisen produziert. Welches Material bevorzugt wird, ist eine individuelle Entscheidung. Stahl wird bevorzugt für die Feuerplatten verwendet. Gusseisen wird weniger verwendet, da die Oberfläche rau ist und somit das Reinigen aufwändig vonstatten geht. Die Materialstärken liegen bei 2 bis zu 12 mm. Der Durchmesser bemisst sich von ca. 40 bis zu 100 cm.

Wichtig ist, da Stahl rosten kann, dass die Feuerplatten vor der ersten Verwendung eingebrannt werden. Die Frage stellt sich zudem, ob eine Feuerplatte beschichtet oder unbeschichtet sein sollte. Die meisten zu erwerbenden Feuerplatten sind unbeschichtet. Im Prinzip ist eine Beschichtung nicht notwendig. Zudem ist eine Beschichtung nicht hitzebeständig. Die Beschichtung würde somit dauerhaft zerstört werden, wenn die Hitze durch die Feuerschale sehr hoch ist.

Welche Materialstärke ist zu empfehlen?

Es wird empfohlen, auf eine Stärke von 5 bis 12 mm zu achten. Sehr dünne Feuerplatten von 2 oder 3 mm können sich durch die stark entstehende Hitze sich verziehen. Das Problem kann zudem auftreten, dass durch die dünne Materialstärke die Hitze nicht gehalten werden kann. Eine höhere Materialstärke speichert die Hitze besser und gibt diese länger ab. Eine gute Feuerplatte sollte mind. 5 mm Materialstärke besitzen und über einen Durchmesser von 80 bis 100 cm verfügen.

Welches Zubehör gibt es für die Feuerplatte und -schale?

Es werden feuerfeste Hand, ein Spachtel sowie eine spezielle und lange Grillzange empfohlen. Die Hände werden durch die Handschuhe vor hohen Temperaturen und vor eventuellen Verbrennungen geschützt. Eine Feuerschale birgt immer die Gefahr, dass die Flammen hoch flackern könnten. Die lange Grillzange macht das Wenden auf der Feuerplatte sicherer. Mit dem Spachtel können die Speisereste einfach von der Feuerplatte entfernt werden.

Credits: ReinhardThrainer / pixabay.com

Andreas Treufelsberger
Andreas Treufelsberger ist 41 Jahre jung ;-) und überzeugter Handwerker. Vor 17 Jahren hat er seinen Traum erfüllt und einen Meisterbrief zum Heizungsbauer und Energieberater erhalten. Seitdem ist er bemüht sein Wissen im Job als auch im Internet weiterzugeben. Heizsysteme sowie auch moderner Umweltschutz beim Hausbau faszinieren ihn schon immer. In seiner Freizeit befasst er sich mit Sport, gesundem Lebensstil und schreibt Artikel auf Onlineportalen wie heizungshelden.com und der taz.