Wie heiß kann ein Lagerfeuer werden?| Temperatur einer Feuerstelle

Lagerfeuer

Feuer begleitet den Menschen schon seit Jahrtausenden. Er ist die einzige Spezies, die das Feuer für sich nutzbar gemacht hat, Nahrung damit gekocht hat und seine Welt damit erhellt hat. So waren wir nicht mehr abhängig von Sonne und Mond, sondern konnten alles erleuchten, was wir wollten. Doch was hat es mit Feuer auf sich und welche Temperaturen hat so eine Feuerstelle?

Was ist Feuer?

Feuer ist eine Oxidationsreaktion, ähnlich wie Rost. Es läuft nur viel schneller ab und mit einer Flammenerscheinung und einer großen Wärmeabgabe, also läuft es exotherm ab. Deshalb spendet Feuer Licht und Wärme. Kohlenstoff wird durch Sauerstoff verwandelt, unter anderem in CO2 und auch CO und Wasser.

Wichtiges über Feuer

Feuer gilt als ein wesentlicher Treiber der Menschwerdung. An irgendeinem Zeitpunkt haben unsere Vorfahren erkannt, dass man dieses gefährliche Phänomen bändigen und nutzen kann. Man kann wilde Tiere fernhalten, Fleisch nahrhafter machen, Wasser kochen, Metall verflüssigen und so weiter. Das war ein Wendepunkt und vielleicht der Grundstein unserer ganzen Zivilisation. Feuer bedroht auch immer wieder Häuser und ganze Städte, aber ohne Feuer und das Prinzip, was es uns vermittelt hat, wäre der Mensch nicht da, wo er heute ist. Man kann seinen Wert und seinen Einfluss also nicht hoch genug einschätzen.

Ein offenes Feuer

Feuer ist tief in uns verwurzelt, aus den oben genannten Gründen. Aber das ist auch der Grund, warum wir uns immer wieder um Kamine und offene Feuerstellen versammeln und mit Freunden eine gute Zeit verbringen. Es ist so tief in uns drin, dass uns das angenehm ist. Doch was hat eine offene Feuerstelle eigentlich für eine Temperatur? Feuer wirkt so friedlich und kontrollierbar, doch man sollte sich nicht irren.

Natürlich hängt die Temperatur von verschiedenen Faktoren ab. Sauerstoffzufuhr, das zu verbrennende Holz und so weiter. Die eine Holzart kann eine wesentlich höhere Temperatur erreichen als manch andere.

Auch die Farbe einer Flamme kann Auskunft über die Temperatur aussagen. Wenn die Flamme blau ist, ist die Temperatur geringer, bei gelblicher und orangener Farbe ist die Temperatur höher. Für ein Lagerfeuer kann man aber im Schnitt sagen, dass die Temperatur zwischen 800 und 1000 Grad liegt.


Auf der Suche nach einer neuen Heizung?

Holen Sie sich hier kostenlos Angebote von Heizungsbauern in Ihrer Nähe ein und sparen Sie sich viel Geld!

Kostenlose Angebote erhalten

Die Glut

Die Glut eines Feuers war schon immer sehr wichtig für die Menschen. Sie wussten, dass sie eine große Menge der Temperatur speichern und auch lange halten kann. Das macht sie auch so gefährlich und deshalb sollte man beim Entsorgen der Glut gut aufpassen und sie nie einfach so in den Müll geben oder sonst wohin schütten. Auch bei Waldbränden ist die Gefahr noch nicht gebannt, nur weil man keine Flamme mehr sieht. Die Menschen haben diese Glut oft genutzt, um damit Fleisch zu garen und schmackhaft zu machen. Mit einer Temperatur von 500 bis 700 Grad ist die Glut kälter als die Flamme, aber für das Grillen gut geeignet. Auch kann man leicht Brot in einer guten Glut backen. Glut ist mehr als ein Abfallprodukt, es ist fast schon das Herz eines Lagerfeuers und sein langer Atem.

Verbrennungen vermeiden

Natürlich sollte man darauf achten, dass man sich nicht verbrennt. Das ist manchmal einfacher gesagt als getan. Die richtigen Handschuhe können helfen, dass man gebackenes Brot leichter aus dem Feuer holen kann. Metallene Schürwerkzeuge sollte man nicht einfach in der Glut liegen lassen, denn Hitze mag Metall und klettert es bis zum Griff hinauf. Metall und Feuer sollten also voneinander ferngehalten werden.

Kinder sind natürlich in Achtung und Respekts des Feuers zu erziehen, denn so passiert ihnen später als Erwachsenen weniger. Wer weiß, was Feuer ist, was es machen kann und wie man es behandelt, für den ist Feuer immer ein treuer und beherrschbarer Freund. Doch das Feuer bestraft Unachtsamkeit unglaublich schnell und teilweise mit schlimmen Folgen. Feuer breitet sich schnell aus und man sollte nur vorgesehene Feuerstellen dafür nutzen und es nicht einfach irgendwo im trockenen Gras anzünden.

Sich Feuer nutzbar machen

Wenn man gewisse Dinge beachtet und weiß, wie man mit ihnen umzugehen hat, dann kann man mit Feuer wirklich etwas Herausragendes anstellen, es zu einem guten Freund machen und sich von ihm versorgen lassen. Aber wer unachtsam ist und keinen Respekt hat, kann vom Feuer auch übel bestraft werden.

Credits: NatashaG / pixabay.com

Andreas Treufelsberger
Andreas Treufelsberger ist 41 Jahre jung ;-) und überzeugter Handwerker. Vor 17 Jahren hat er seinen Traum erfüllt und einen Meisterbrief zum Heizungsbauer und Energieberater erhalten. Seitdem ist er bemüht sein Wissen im Job als auch im Internet weiterzugeben. Heizsysteme sowie auch moderner Umweltschutz beim Hausbau faszinieren ihn schon immer. In seiner Freizeit befasst er sich mit Sport, gesundem Lebensstil und schreibt Artikel auf Onlineportalen wie heizungshelden.com und der taz.