Wie merkt man, dass ein Thermostat kaputt ist?

Thermostat

Thermostate, sie sind klein und unscheinbar und doch sind sie von so großer Bedeutung, dass ein kaputtes Thermostat auf keinen Fall übersehen werden darf.

Wie macht sich ein defektes Thermostat bemerkbar?

Wenn Sie bei sich in der Wohnung eine einzelne Heizung haben, die ganz kalt bleibt, kaum noch Wärme abgibt oder ständig heiß ist, liegt der Grund der Funktionsstörung dieser Heizung mit hoher Wahrscheinlichkeit beim entsprechenden Thermostat. Immerhin ist es so, dass dieses doch sehr kleine Bauteil den Heizwasserdurchfluss zur Heizung regelt und so über die Wärme des Heizkörpers entscheidet.

Welche Folgen hat ein kaputtes Thermostat?

Ist das Thermostat kaputt, so kann der Heizkörper nicht mehr reguliert werden. Es ist dann egal, wie kalt es im Wohnraum ist, die Heizung reagiert nicht mehr oder nur wenig. Es kann sowohl sein, dass die Heizung kalt ist, oder eben auch, dass sie immer extrem heizt. Entweder entsteht eine unangenehme Atmosphäre, in der Sie frieren oder die Heizkosten steigen ins Unermessliche. Beides ist nicht schön und dringend zu reparieren.

Tipps zum Reparieren des Thermostats

Ganz typische Defekte des Thermostats sind die Lockerung des Thermostatkopfes, eine kaputte Ventildichtung oder das Verklemmen des Ventilstifts. Stellen Sie also fest, dass das Thermostat nicht mehr das macht, was es soll, so ist es ratsam, diese drei Dinge zu kontrollieren.

Ein kaputter Ventilstift ist vor allem am Anfang der Heizperiode Grund für den Defekt des Thermostats. Im Laufe des Sommers, während die Heizung nicht genutzt wurde, hat sich der Ventilstift dann einfach ein wenig verklemmt. Die Lösung ist an der Stelle leicht. Nehmen Sie einfach den Kopf des Thermostats ab und versuchen Sie, den Stift leicht zu bewegen. Irgendwann schnippt er dann wieder in das Ventil zurück. Ist das geschehen, befestigen Sie den Kopf wieder und das Thermostat wird wieder funktionieren. Vorbeugen können Sie dem Ganzen, indem Sie das Thermostat auch in der Sommersaison immer mal wieder verstellen.


Auf der Suche nach einer neuen Heizung?

Holen Sie sich hier kostenlos Angebote von Heizungsbauern in Ihrer Nähe ein und sparen Sie sich viel Geld!

Kostenlose Angebote erhalten

Ein Defekt der Ventildichtung liegt dann vor, wenn der Heizkörper durchgehend heiß ist. Um das zu prüfen, machen Sie den Thermostatkopf ab und drücken den Ventilstift ins Ventil. Ist es dann so, dass immer noch Wasser hindurch strömt, ist das Ventil kaputt und muss ausgetauscht werden.

Im Fall, dass die Heizung einfach nicht aus geht, liegt es vermutlich am Thermostatkopf. Es kann sein, dass Sie den Kopf einfach einmal entfernen und wieder aufsetzen müssen, da dieser verrutscht ist. Hierfür das Thermostat vor dem Abnehmen auf fünf stellen und anschließend wieder aufsetzen. Wenn dann alles wieder in Ordnung ist, ist der Kopf nur verrutscht. Hat es nicht geholfen, sollten Sie den Thermostatkopf austauschen.

Welche Kosten bringt ein kaputtes Thermostat mit sich?

Lässt sich der Defekt des Thermostats mit ein paar Handgriffen wieder richten, so kostet es lediglich ein paar Minuten Ihrer Zeit. Muss der Thermostatkopf ausgetauscht werden, fallen zwischen 10 und 50 Euro an, je nachdem, ob es sich um ein programmierbares Thermostat gehandelt hat. Ist das Ventil kaputt und es muss das komplette Thermostat getauscht werden, so können die Kosten durchaus um die 100 Euro liegen, da hierfür der Heizungsbauer kommen muss.

Credits: ri / pixabay.com

Andreas Treufelsberger
Andreas Treufelsberger ist 41 Jahre jung ;-) und überzeugter Handwerker. Vor 17 Jahren hat er seinen Traum erfüllt und einen Meisterbrief zum Heizungsbauer und Energieberater erhalten. Seitdem ist er bemüht sein Wissen im Job als auch im Internet weiterzugeben. Heizsysteme sowie auch moderner Umweltschutz beim Hausbau faszinieren ihn schon immer. In seiner Freizeit befasst er sich mit Sport, gesundem Lebensstil und schreibt Artikel auf Onlineportalen wie heizungshelden.com und der taz.