Handtuchheizkörper an Fußbodenheizung

Handtuchheizkörper im Badezimmer

Fußbodenheizungen werden immer beliebter, denn es sind keine störenden Heizkörper an den Wänden zu finden. Ihre Funktionsweise ist schon länger bekannt, wurde aber erst Ende des vergangenen Jahrhunderts gern genutzt, es ist eine Art Flächenheizung, die einfach in jeden Raum passt. Wir wissen, die Wärme steigt immer nach oben und so liegt der Vorteil einer Fußbodenheizung klar auf der Hand. 

Besonders angenehm ist so eine Heizung im Bad, da wo man immer barfuß herumläuft. Zudem ist klar, sind die Füße warm, ist es der ganze Körper. Viele Menschen wollen aber besonders im Bad nicht auf einen Handtuchheizkörper verzichten. Aber auch das ist möglich, in Verbindung mit einer Fußbodenheizung.

Fußbodenheizung und Handtuchhalter – Vor- und Nachteile

Die Frage stellt sich ja, geht diese Kombination überhaupt. Die Antwort ist ein JA, es geht diese Kombination. Sie wollen sicherlich auch nicht auf Ihren Handtuchheizkörper im Bad verzichten, eigentlich sind diese unentbehrlich. Sie können Ihre Handtücher schon mal vorwärmen und dann nach einer Dusche, die doch eher feuchten bis nassen Handtücher dort aufhängen. Ruck zuck, sind diese trocken. 

Sie sollten aber nicht den ganzen Heizkörper verdecken, weil dann die Wärmeabgabe an den Raum vermindert wird, aber bei einer Fußbodenheizung ist das ja kein wirkliches Problem, die nötige Wärme kommt von unten. Informieren Sie sich doch vorher bei einem Fachmann Ihrer Wahl, er wird Sie genau informieren. Ein Handtuchheizkörper im Bad ist mit an den Kreislauf der Warmwasserheizung angeschlossen. Der Nachteil hierbei könnte sein, dass dieser Heizkörper eine eingeschränkte Heizleistung aufweisen kann, geschuldet den doch niedrigen Vorlauftemperaturen. 

Was aber ist in den Sommermonaten, wenn nicht geheizt wird?  Dieses Problem wurde auch schnell erkannt und der Fachhandel bietet eine Art Kombination an. In diesen Monaten kann der Handtuchheizkörper elektrisch betrieben werden. Man kann sagen, grundsätzlich ist es möglich, eine Fußbodenheizung mit einem Badheizkörper zu kombinieren. Empfehlenswert dabei ist es aber dann einen zusätzlichen Kreislauf einzubauen. Durch diesen zweiten Kreislauf wird dieser Heizkörper schneller warm und es ist auch von Vorteil für die Sommermonate, wenn der dann allein das Badezimmer aufheizen muss. So wird die Wärmeleistung stark erhöht, die Heizkraft wird voll ausgeschöpft. 

Gerade bei größeren Bädern lohnt es sich, außer der Fußbodenheizung noch einen Handtuchheizkörper mit einzuschließen. Der Nachteil generell einer Fußbodenheizung liegt darin, dass sie eine längere Aufwärmphase hat im Gegensatz zu den „normalen“ Heizungen, aber dafür ist sie im Verbrauch wesentlich günstiger. Auf länger Sicht stellt dies eine gute Ersparnis dar. Sie können dann bei Bedarf den Handtuchheizkörper von Hand einfach mit dazu schalten.


Auf der Suche nach einer neuen Heizung?

Holen Sie sich hier kostenlos Angebote von Heizungsbauern in Ihrer Nähe ein und sparen Sie sich viel Geld!

Kostenlose Angebote erhalten

Kosten einer Handtuchheizung im Bad

Auch Handtuchheizungen gibt es beim Fachmann oder auch online in verschiedenen Ausführungen zu kaufen zu dementsprechenden Preisen. Hier sind nicht nur Farbe und Ausführung bestimmend für den Preis, nein, es geht auch um die Art der Heizung. Wird diese durch eine Mischheizung, eine elektrische Heizung oder wird sie durch Heißwasserbetrieb geheizt. 

Das Material besteht aus Stahl, dabei bekommen Sie schon einen Handtuchhalter ab ungefähr 150 Euro, nach oben ist natürlich alles offen. Ein günstiger Effekt dabei ist es, die eigentliche Anschaffung einer Fußbodenheizung ist recht günstig und da kann schon mal ein Badheizkörper etwas teurer sein. So erhöhen Sie aber Ihren Wohnkomfort, besonders im Bad. Wählen Sie einen Heizkörper der nach Bedarf geheizt werden kann, es lohnt sich, diese Entscheidung. 

Design Handtuchheizkörper sind sehr flach gehalten, es gibt sie in unterschiedlichen Größen. Flache Heizlamellen oft in der Farbe Schwarz machen ihn so einzigartig und es ist ein echter Hingucker in jedem Bad, sei es auch noch so klein. Noch etwas Grundsätzliches, sicherlich heizen Sie noch mit Gas oder Öl Ihre Fußbodenheizung, Badheizkörper inbegriffen. Als Alternative sollten Sie mal über eine Wärmepumpe nachdenken. Sie werden einfach unabhängiger von fossilen Brennstoffen, denn eine Wärmepumpe nutzt die Umweltwärme für sich, diese bezieht sie aus alles, was Mutter Natur so zu bieten hat an Wärme.

Fazit

Es lohnt sich über eine Fußbodenheizung nachzudenken, sei es bei einem Neubau oder für einen nachträglichen Einbau und sei es auch nur fürs Bad. Besonders im Bad sollte es immer kuschelig, wohlig sein. Allein schon mit nassen Füssen auf Fliesen oder einem Holzfußboden zu stehen, kann unangenehm sein, aber nicht bei einer Fußbodenheizung. 

Reicht Ihnen diese Wärme nicht aus, dann können Sie noch zusätzlich einen Handtuchheizkörper installieren. Dieser wärmt dann nicht nur den Raum noch zusätzlich, er trocknet auch recht schnell die Handtücher nach einem Bad. Sicher werden Sie sich fragen, ob diese Kombination aus Fußbodenheizung und Heizkörper geht, ja sicher, es geht. Der Handtuchheizkörper wird nur nicht ganz so schnell warm, aber es ist dafür eine konstante gleichmäßige Wärme.

Quelle: bigstockphoto.com / brizmaker

Andreas Treufelsberger
Andreas Treufelsberger ist 41 Jahre jung ;-) und überzeugter Handwerker. Vor 17 Jahren hat er seinen Traum erfüllt und einen Meisterbrief zum Heizungsbauer und Energieberater erhalten. Seitdem ist er bemüht sein Wissen im Job als auch im Internet weiterzugeben. Heizsysteme sowie auch moderner Umweltschutz beim Hausbau faszinieren ihn schon immer. In seiner Freizeit befasst er sich mit Sport, gesundem Lebensstil und schreibt Artikel auf Onlineportalen wie heizungshelden.com und der taz.