Gasheizung knallt – was tun?

gasheizung brennwertkessel

Ihre Heizung macht beim Anspringen regelmäßig laute Geräusche? Es gibt immer wieder einen lauten Knall, der Sie zusammenschrecken lässt?

Wenn Ihnen das bekannt vorkommt, sollten Sie sich schleunigst um das Problem kümmern und gegebenenfalls einen Profi zur Rate ziehen.

Das Knallen der Heizung kann verschiedene Ursachen haben. Welche diese sind und was Sie dagegen unternehmen können, erfahren Sie im folgenden Text.

Wie funktioniert eine Gasheizung?

Eine Gasheizung beziehungsweise eine Gastherme erhitzt das Wasser, welches in Ihren Heizungsrohren fließt und Ihr Haus heizt.

Die Gastherme erhitzt aber nicht dauerhaft Wasser, sondern nur dann, wenn es auch wirklich benötigt wird und sie die Heizung anstellen. Sie arbeitet also wie ein Durchlauferhitzer.

Warum knallt die Gasheizung?

Wenn Ihre Gasheizung beim Anschalten knallt, kann das verschiedene Ursachen haben. Häufig stammt das Geräusch vom sogenannten Piezozünder, der die Heizflamme bei Bedarf entzündet.

Wenn der Zünder normal funktioniert, ist kaum ein Geräusch wahrzunehmen. Das Knallen ist also ein Indiz dafür, dass etwas mit dem Piezozünder nicht stimmt.

Des Weiteren kann das Geräusch mit dem Ausdehnungsgefäß zusammenhängen. So kann der Rücklauf beispielsweise nicht richtig funktionieren, wodurch sich kaltes Wasser anstaut und dann auf heißes, neues Wasser trifft.

Die Folge ist ein lautes Knallen beziehungsweise Zischen. Bei vor allem älteren Heizkörpern kommt es vor, dass ein lautes Knacken zu hören ist, wenn neues, heißes Wasser einfließt und sich die Rohre des Heizkörpers minimal ausdehnen. Neuere Geräte sind davon aber nur sehr selten betroffen.

Manchmal tritt in der Anlage auch eine unerwünschte Verpuffung auf, wodurch das laute Knallen entsteht.

Unter einer unerwünschten Verpuffung versteht man, dass die Flamme noch während des Betriebs erlischt und der Zündautomat erneut neu zünden muss, ohne dass ihm ein Neustart vorgegeben wurde. Das tritt meist in der Nacht auf oder wenn die Heizungsanlage schon etwas älter ist.

Eine weitere Ursache für das Knallen kann eine falsche Montage sein. So wurden entweder Vor-und Rücklauf vertauscht, das Überstromventil wurde nicht richtig eingestellt oder die Heizungsrohre wurden nicht spannungsfrei verlegt.

Die Rohre der Heizungsanlage und die Anlage selbst sollten nie zugestellt werden oder beim Ausdehnen an Flächen stoßen.


Auf der Suche nach einer neuen Heizung?

Holen Sie sich hier kostenlos Angebote von Heizungsbauern in Ihrer Nähe ein und sparen Sie sich viel Geld!

Kostenlose Angebote erhalten

Was ist zu tun?

Wenn Sie ein lautes Knallen Ihrer Heizung wahrnehmen, können Sie selbst sehr selten das Problem identifizieren, da es ja viele verschieden Ursachen für das Geräusch geben kann.

Was Sie tun können, ist es, die Geräusche zu dokumentieren. Wann treten sie vermehrt auf? Nachts oder beim Zünden beziehungsweise nach dem Aufdrehen des Thermostats?

Prüfen Sie, ob es nur einmal knallt oder ob es mehrmals hintereinander auftritt. Wenn dies der Fall ist, ist es möglich, dass die Gastherme Probleme mit der Zündung hat. Schreiben Sie alles genau auf und wenden Sie sich an einen Fachmann.

Bei einigen Modellen zeigt die Gastherme sogar selbst eine Fehlermeldung an, die erklärt, warum die Therme knallt. Die Erklärung der Fehlercodes können Sie dann in der Bedienungsanleitung nachlesen und das Problem möglicherweise identifizieren.

Wann sollte ein Profi gerufen werden?

Es ist zu empfehlen, sich direkt an einen Profi zum wenden, wenn Sie ein vermehrtes Knallen der Gasheizung bemerken.

Tritt zudem ein Gasgeruch auf, sollten Sie schnellstmöglich zum Telefonhörer greifen. Während Sie einen Termin zur Kontrolle ausmachen, sollten sie bereits die genaue Modellbezeichnung Ihrer Gasheizung nennen und beschreiben, wann und wie oft das Knallen auftritt.

So kann sich der Fachmann auf das Problem einstellen und gegebenenfalls nötige Ersatzteile mitbringen. Das Knallen einer Gasheizung muss nicht unbedingt etwas Schlimmes bedeuten, es ist trotzdem immer ratsam einen Profi zur Rate zu ziehen, um größere Probleme in der Zukunft zu vermeiden.

Wann sollte die Gasheizung gewartet werden?

Ihre Gasheizung sollte grundsätzlich regelmäßig von einem Fachmann gewartet werden. So können Sie ganz einfach einen Wartungsvertrag mit einer Firma abschließen, die dann jährlich die Wartung der Heizung übernimmt.

Sollte Ihre Gasheizung trotz der jährlichen Wartung immer noch knallen, kontrollieren Sie am besten, ob sich genügend Wasser im Kreislauf befindet, damit der nötige Druck erzeugt werden kann.

An der Wasserdruckanzeige können Sie dies ablesen. Welcher Betriebsdruck erforderlich ist, steht meist in der Beschreibung der Gasheizung. Sollte der Druck zu niedrig sein, müssen Sie Wasser nachfüllen.

Der Wasseranschluss, der in die Gasthörer führt, befindet sich meist in der Nähe des Druckanzeigers. Um Wasser nachzufüllen, müssen Sie den Wasseranschluss einfach öffnen und der Druck steigt automatisch auf den gewünschten Wert. Dann kann das Wasser wieder abgedreht werden.

Copyright: Nomad Soul / bigstockphoto.com

Andreas Treufelsberger
Andreas Treufelsberger ist 41 Jahre jung ;-) und überzeugter Handwerker. Vor 17 Jahren hat er seinen Traum erfüllt und einen Meisterbrief zum Heizungsbauer und Energieberater erhalten. Seitdem ist er bemüht sein Wissen im Job als auch im Internet weiterzugeben. Heizsysteme sowie auch moderner Umweltschutz beim Hausbau faszinieren ihn schon immer. In seiner Freizeit befasst er sich mit Sport, gesundem Lebensstil und schreibt Artikel auf Onlineportalen wie heizungshelden.com und der taz.