Was ist eine Etagenheizung?

Heizkörper

Bei einer Etagenheizung handelt es sich um eine Heizungsanlage, die entweder die Wärme für ein Stockwerk oder für eine Wohneinheit bereitstellt. Meist werden dafür Gas-Kombithermen genutzt. Sie stellen sowohl das Warmwasser für Bad und Küche, als auch das Wasser zum Heizen für den jeweiligen Haushalt bereit.

Wie funktioniert eine Etagenheizung?

Bei der Etagenheizung wird durch die Verbrennung von Gas Wärme erzeugt, welche mithilfe des Wärmetauschers in den Heizkreislauf übergeht und dort das Wasser erhitzt. Das erwärmte Heizwasser sorgt auf dem Weg für warme Heizkörper und somit angenehm temperierte Wohnräume.

Die Kombitherme besteht obendrein aus einem Durchlauferhitzer, welcher das Warmwasser erzeugt. Aufgrund dessen besitzt die Heizungsanlage keinen Pufferspeicher.

Eingerichtet wird die Kombitherme im Normalfall in der Küche oder im Bad. Eben an dem Standort, wo das warme Wasser benötigt wird. Der Regler hingegen findet sich fast immer im Wohn- oder Schlafzimmer. An ihm lässt sich die Wunschtemperatur einstellen. Ist dieser Wert erreicht, hört die Etagenheizung auf zu heizen.

Was kostet die Anschaffung und der Betrieb der Etagenheizung?

Sollten Sie sich für eine Gas-Etagenheizung entscheiden, aber noch kein Gasanschluss bei

Ihnen anliegen, so muss dieser erst einmal gelegt werden. Die Kosten in dem Fall liegen bei etwa 2.500 Euro.

Bei der Etagenheizung selbst kommt es dann auf das ausgewählte System und seine Komponenten an. Wünschen Sie sich eine energiesparende Brennwerttechnik, so ist diese zwar teurer in der Anschaffung. Die Kosten des Betriebes sind durch die niedrigeren Energiekosten jedoch günstiger.


Auf der Suche nach einer neuen Heizung?

Holen Sie sich hier kostenlos Angebote von Heizungsbauern in Ihrer Nähe ein und sparen Sie sich viel Geld!

Kostenlose Angebote erhalten

Die Anschaffungskosten für die Brennwerttherme beginnen bei 3.000 Euro. Haben Sie eine Gas-Brennwert-Kombitherme im Blick, so müssen Sie mit mindestens 3.500 Euro rechnen. Wobei die Gesamtkosten natürlich stark von der Größe und der damit verbundenen Heizlast der Therme abhängig sind. Hinzu kommen die Kosten für die Installation. Diese liegen bei 1.000 bis 1.500 Euro. Nicht zu vergessen die regelmäßigen Wartungskosten von jährlich etwa 100 Euro.

Insgesamt lassen sich die Anschaffungskosten und auch die Instandhaltungskosten innerhalb weniger Jahre durch die Energieersparnis ausgleichen. Immerhin liegt diese bei bis zu 30 Prozent gegenüber der Nutzung einer Zentralheizung.

Gibt es für die Etagenheizung eine staatliche Förderung?

Ist es in Ihrem Fall so, dass durch den Einbau einer Etagenheizung oder die Umrüstung auf ein solches System Energie gespart wird, so können Förderungen bei der Kreditanstalt für Wiederaufbau oder beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle beantragt werden.

Die Vorteile und Nachteile einer Etagenheizung

Ein großer Vorteil der Etagenheizung ist die Tatsache, dass Sie immer die volle Kontrolle über den Energieverbrauch und die damit verbundenen Kosten haben. Im Prinzip bestimmen Sie über den Heizregler, in welcher Höhe Sie Energie für die Wärmeentwicklung in den Wohnräumen bereitstellen möchten und das jeden Tag aufs Neue.

Darüber hinaus ist es von Vorteil, dass bei der Etagenheizung die Wärme dort entsteht, wo sie genutzt wird. Es entstehen quasi keine Leistungsverluste, denn sie muss nicht erst durch viele Rohre zum Ort des Verbrauchs geleitet werden.

Nachteilig erweist sich der Platzbedarf. Für sehr kleine Wohnungen sind Etagenheizungen deshalb nicht die beste Wahl. Es muss schon genügend Platz für das Heizsystem vorhanden sein. Zudem ist es so, dass die Wärmepumpe der Heizungsanlage nicht wirklich geräuscharm ist. Sind Sie sehr geräuschempfindlich, gilt es abzuwägen, ob die Etagenheizung die richtige Wahl für Sie ist.

Credits: ri / pixabay.com

Andreas Treufelsberger
Andreas Treufelsberger ist 41 Jahre jung ;-) und überzeugter Handwerker. Vor 17 Jahren hat er seinen Traum erfüllt und einen Meisterbrief zum Heizungsbauer und Energieberater erhalten. Seitdem ist er bemüht sein Wissen im Job als auch im Internet weiterzugeben. Heizsysteme sowie auch moderner Umweltschutz beim Hausbau faszinieren ihn schon immer. In seiner Freizeit befasst er sich mit Sport, gesundem Lebensstil und schreibt Artikel auf Onlineportalen wie heizungshelden.com und der taz.